Panorama

Absturz nahe Seattle Mann kapert leeres Passagierflugzeug

48c6b1645a5a9cdf456f579da65d4ee5.jpg

Der Ausschnitt aus einem Video zeigt die gekaperte Maschine.

(Foto: Leah Morse/via REUTERS)

Ein Angestellter einer Fluggesellschaft startet auf dem Flughafen von Seattle unerlaubt eine Maschine. Diese stürzt wenig später ab. Passagiere befinden sich nicht an Bord. Die Polizei geht nicht von einem Terrorakt aus.

Auf dem Flughafen von Seattle im Nordwesten der USA ist eine leere Passagiermaschine gekapert worden und nach einem kurzen Flug abgestürzt. Ein Angestellter einer Fluggesellschaft habe die Maschine am Freitagabend (Ortszeit) aus einer Wartungshalle geholt und "ohne Erlaubnis" gestartet. Kurz nach dem Abheben sei er auf die wenig bevölkerte Insel Ketron südlich von Seattle an der Meeresbucht Puget Sound gestürzt, teilte das Sheriffbüro des Bezirks Pierce County mit.

Rat und Nothilfe

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Auf den Seiten der Deutschen Depressionshilfe sind Listen mit regionalen Krisendiensten und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige, um die Situation und die Versorgung Depressiver zu verbessern. Sie bieten Depressiven ein E-Mail-Beratung als Orientierungshilfe an.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Die Polizei geht nach eigenen Angaben nicht von einem "terroristischen Vorfall" aus. Das Büro des Sheriffs von Pierce County erklärte, der Mann habe sich offenbar das Leben nehmen wollen. Er habe allein gehandelt und sei den Behörden bekannt. Sein Schicksal sei noch unklar.

Der 29 Jahre alte Angestellte gelte als psychisch auffällig, teilte die Polizei weiter mit. Er stamme aus Pierce County. Seine Identität könne erst geklärt werden, wenn Überreste gefunden werden, twitterte Alaska Airlines, deren Tochtergesellschaft Horizon Air die Maschine gehörte.

Nach dem unerlaubten Start wurde die Maschine nach Polizeiangaben von zwei Militärflugzeugen vom Typ F-15 verfolgt. An dem Absturz seien diese aber nicht beteiligt gewesen. Die Polizei nannte zunächst keine weiteren Einzelheiten zu dem Mann und den genauen Umständen des Vorfalls.

Nach Angaben von Alaska Airlines handelte es sich bei dem Flugzeug um eine zweimotorige Turboprop-Maschine vom Typ Bombardier Q400. Wie der Flughafen Seattle Tacoma mitteilte, wurde der Flugbetrieb nach dem Vorfall kurzzeitig unterbrochen. Mittlerweile läuft demnach aber alles wieder normal.

In der zweimotorigen Bombardier Q400 haben für gewöhnlich etwa 70 Menschen Platz. Der Mann habe sie gegen 20.00 Uhr Ortszeit aus der Wartungshalle gestohlen, in der sie geparkt gewesen sei, teilte Alaska Air weiter mit. Er habe für die Airline als Bodenmitarbeiter gearbeitet. Dies umfasse sowohl das Lotsen von Flugzeugen in ihre Parkpositionen als auch das Enteisen von Maschinen sowie das Verladen von Gepäck. Das Sheriffbüro hatte zuvor gesagt, der Mann sei Mechaniker. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mli/AFP

Mehr zum Thema