Panorama

Neun Festnahmen Massenschlägerei am Berliner Alexanderplatz

Mehrere Hundert Jugendliche versammeln sich nach einem Youtuber-Aufruf auf dem Berliner Alexanderplatz. Die Situation eskaliert und es kommt zu einer Massenschlägerei. Die Polizei greift mit 100 Beamten ein und nimmt mehrere Personen fest.

Nach einem Aufruf des Youtubers "ThatsBekir" auf Instagram ist es auf dem Berliner Alexanderplatz zu einer Massenschlägerei gekommen, an der mehrere Hundert Menschen beteiligt waren. "Am frühen Donnerstagabend versammelten sich auf dem Platz rund 400 Leute", sagte ein Sprecher der Polizei. Die meisten von ihnen waren Jugendliche oder junge Erwachsene. Später gerieten etwa 50 von ihnen in Streit und gingen mit Faustschlägen, Fußtritten und Pfefferspray aufeinander los.

*Datenschutz

Die Beamten nahmen neun Menschen vorläufig fest. Die Polizei war mit rund 100 Beamten im Einsatz und versuchte, die Jugendlichen zu trennen. "Dabei setzten die Beamten auch Reizgas ein", sagte der Sprecher weiter. Eine Polizistin wurde verletzt.

Außerdem versuchten die Jugendlichen den Angaben zufolge, einen Beamten in die Menge zu ziehen. Etwas später zerstreuten sich die Menschen. "Etwa 20 von ihnen rannten in den U-Bahnhof und sprangen ins Gleisbett, wo sie sich mit Schottersteinen bewarfen", sagte der Polizeisprecher. Hintergrund könnte ein Streit zwischen rivalisierenden Youtubern sein. Die Polizei ermittelt noch.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) warnt außerdem Internet-Nutzer vor riskanten Aktionen, um die eigene Bekanntheit zu steigern. "Wir sehen in der Rapperszene und zunehmend auch bei anderen Influencern, dass sie teilweise sehr fahrlässig mit ihrem Einfluss umgehen und es scheinbar Mode wird, ganz bewusst Pulverfässer aufzumachen, um mehr Follower, Abonnenten und Klicks zu generieren", sagte der Berliner GdP-Landeschef Norbert Cioma am Freitag. 

Der Alexanderplatz zählt zu den sieben Kriminalitätsbrennpunkten in Berlin, an denen die Polizei besonders präsent ist. Seit Dezember 2018 steht auf dem Platz auch eine neue Wache, die zu größerer Sicherheit beitragen soll. Die 70 Quadratmeter große Polizeistation soll eine zentrale Anlaufstelle für Berliner und Touristen sein.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, sgu/dpa

Mehr zum Thema