Panorama

Viele Unfälle am Wochenende Mehrere Motorradfahrer sterben

e005104ce86a17a0515aad46308ba141.jpg

Bei dem guten Wetter kommt es wieder vermehrt zu Unfällen mit Motorrädern.

(Foto: dpa)

Es ist eine bittere Bilanz: Mindestens vier Motorradfahrer kommen an diesem Wochenende bei Unfällen ums Leben. Mehrere werden zudem schwer verletzt - oft wegen schnellen Fahrens oder Unachtsamkeit.

An schönen Frühlingstagen werden vermehrt die Motorräder aus den Garagen geholt - das machte sich am Wochenende bei der Zahl der Unfälle bemerkbar. Mindestens vier Motorradfahrer starben bundesweit bei Unfällen, mehrere weitere wurden verletzt.

In Niedersachsen verlor am Samstag ein 64-Jähriger in einer Kurve bei Menslage die Kontrolle über sein Motorrad, schleuderte in den Gegenverkehr und stieß mit dem Auto einer 67-Jährigen zusammen. Er starb noch an der Unfallstelle. In Wipperfürth in Nordrhein-Westfalen kam ein 54-Jähriger in einer Kurve von der Straße ab und prallte gegen einen Mast. Auch er starb direkt am Unfallort.

Übersehen wurde ein 52 Jahre alter Motorradfahrer beim Abbiegen an einer Kreuzung im sächsischen Pegau. Ein Autofahrer erfasste das Zweirad, der Biker erlag seinen schweren Verletzungen. Ebenfalls von einem Auto gerammt wurde das Motorrad eines 30-Jährigen im oberbayerischen Mühldorf. Ein 70-Jähriger hatte ihm die Vorfahrt genommen. Der Schwerverletzte starb im Krankenhaus.

Allein in Thüringen wurde die Polizei zudem am Samstag zu mindestens vier Motorradunfällen gerufen, bei denen die Fahrer schwer verletzt wurden. Die Stürze gingen zumeist auf zu schnelles oder unachtsames Fahren zurück.

Quelle: n-tv.de, ghö/dpa

Mehr zum Thema