Panorama

Attacke in Australien Messerangreifer sticht Frau in Sydney nieder

Bewaffnet mit einem großen Küchenmesser attackiert ein Mann im Zentrum von Sydney eine Frau auf offener Straße. Passanten gelingt es, den Angreifer zu überwältigen. Wenig später finden Polizisten eine Leiche in der Nähe des Tatorts.

*Datenschutz

Im Zentrum der australischen Stadt Sydney hat am Nachmittag (Ortszeit) ein mit einem Messer bewaffneter Mann eine Frau auf offener Straße niedergestochen. Nach Polizeiangaben versuchte der Mann anschließend weitere Personen zu verletzen. Zeugen konnten den Angreifer verfolgen und überwältigen, bevor die Polizei eintraf. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass der 21-jährige Verdächtige zuvor in einer Wohneinheit eine junge Frau tötete.

Eine Augenzeugin berichtete, der Mann habe mit einem großen Küchenmesser in einem geschäftigen Büroviertel mehrere Menschen verfolgt. "Fünf oder sechs" Passanten hätten versucht, ihn aufzuhalten. Mit Hilfe von Stühlen und einer Plastikkiste hätten sie ihn schließlich festgehalten und zu Boden gedrückt. Nach Angaben des Senders "Seven News" wurde die niedergestochene Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Ihr Zustand wird als stabil beschrieben. 

Das Motiv des Mannes ist noch unklar. Laut Polizeiangaben soll er in der Vergangenheit psychische Probleme gehabt haben. Auf Videos in sozialen Netzwerken ist zu sehen, wie der Mann mit einem Messer auf das Dach eines Autos springt und mehrfach "Allahu Akbar" und "Erschießt micht" ruft.

Es sei nichts über Verbindungen des Verdächtigen zu terroristischen Vereinigungen bekannt, sagte der Polizeipräsident des Bundesstaats New South Wales. Im Besitz des Mannes sei jedoch ein USB-Stick mit Details zu den rechtsextremen Attacken mit dutzenden Toten in den USA und Neuseeland gefunden worden. Trotz der Rufe des Mannes sei nicht klar, ob es für die Tat ein politisches Motiv gebe, erklärte die Polizei.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, jpe/AFP