Panorama

Elon: "Ein schrecklicher Mensch" Musks Vater zeugt Kind mit Stieftochter

95363735.jpg

"Er hat fast jede Bösartigkeit getan, die man sich vorstellen kann", erzählt Elon Musk in einem früheren Interview über seinen Vater.

(Foto: picture alliance / Morgan Sette/)

Tech-Milliardär Elon Musk inspiriert Menschen weltweit. Zu seinem eigenen Vater aber hat der Tesla-Gründer ein zerrüttetes Verhältnis. Der 72-Jährige erzählt nun, er habe ein Kind mit seiner Jahrzehnte jüngeren Stieftochter.

Als "Gottes Plan" bezeichnet es sein Vater, Technik-Milliardär Elon Musk dagegen spricht von einem "bösartigen Plan". Errol Musk, der 72-jährige Vater des Tesla- und SpaceX-Gründers, hat mit seiner eigenen Stieftochter ein Kind gezeugt, wie er selbst der "Sunday Times of London" verriet.

Demnach ist das Kind mit der erst 30 Jahre alten Jana Bezuidenhout bereits zehn Monate alt und hört auf den Namen Elliot. Errol heiratete deren leibliche Mutter, als Jana erst vier Jahre alt war. Dennoch sah er sie "nie als Stieftochter an", wie er der Seite verriet. Dies liege daran, dass Jana fernab von ihm großgezogen wurde. Über die Zeit nach der Trennung von seiner Frau Heide, in der er ihrer Tochter näher kam, sagt Errol: "Eines führte zum anderen - man kann es Gottes Plan oder den Plan der Natur nennen."

Elon Musk hat sich noch nicht explizit zu diesem Vorfall geäußert, scheint aber bereits eine dunkle Vorahnung gehabt zu haben. Im November 2017 sprach er in einem Interview mit "Rolling Stone" auch über seinen verhassten Vater, bezeichnete ihn als "schreckliches menschliches Wesen": "Mein Vater wird einen sorgsam überlegten, bösartigen Plan aushecken", wird er von der Seite zitiert.

Elons Vater und seine Mutter Maye trennten sich, als er acht Jahre alt war. Im Alter von zehn Jahren zog er aber zu seinem Vater Errol, weil er eigenen Aussagen nach damals Mitleid mit ihm hatte, weil alle drei Kinder bei der Mutter landeten. Erst nach dieser "schlechten Entscheidung" habe er realisiert, dass sein Vater ein Scheusal sei.

Quelle: ntv.de, mra/spot