Panorama

"KKK"-Ballons und Trump-Frisur Mutter entsetzt über rassistische Spielfigur

Eine junge Mutter aus Australien staunt nicht schlecht, als sie die Überraschung aus dem Schokoladen-Ei ihres Kindes sieht. Das den Daumen in die Luft reckende weiße Ei hält in seiner Hand drei Luftballons mit den Buchstaben "KKK" wie Ku-Klux-Klan.

Eigentlich wollte Kimberley aus Victoria in Australien ihrem 15 Monate alten Sohn Alexander mit dem Überraschungsei eine Freude machen. Was sich dann aber im Innern der Süßigkeit befand, sorgte bei der jungen Mutter für Entsetzen. Auch Kunden in anderen Ländern fanden das Spielzeug und posteten Fotos davon bei Twitter und Facebook.

*Datenschutz

Das weiße Ei mit dem Trump-ähnlichen Haarschopf reckt den Daumen seiner linken Hand in die Höhe, während es in der rechten drei Luftballons hält, auf die die Buchstaben "KKK" geprägt sind.

Während Alexander noch zu jung ist, um die Problematik dieses Anblicks zu verstehen, bringt Kimberley die Buchstaben sofort mit der rassistischen Vereinigung Ku-Klux-Klan in Verbindung und ist alamiert.

Ferrero Rocher entschuldigt sich

Sie kontaktiert den Hersteller der "Kinder"-Produkte, Ferrero Rocher, und erfährt dort, dass die Plastikfigur Teil einer limitierten Edition zum 50. Geburtstag der Marke war. Eigentlich hielt sie nur einen Ballon in der Hand, doch aus Gründen der Stabilität wurden zwei weitere hinzugefügt.

In einem offiziellen Statement heißt es: "Wir hatten absolut nicht die Absicht, eine Assoziation zum Ku-Klux-Klan herzustellen und möchten uns bei unseren Kunden für diese ungewollte Straftat entschuldigen. Wir unterstützen diese Organisation in keiner Weise. Das K auf den Ballons sollte für 'Kinder' stehen." Man wolle die internen Prozesse überarbeiten, damit ein solcher Fehler nicht noch einmal passiere, heißt es in dem Schreiben weiter. Inzwischen seien alle Figuren vernichtet worden.

Außerdem bietet Ferrero Rocher jenen Kunden, die dieses Spielzeug in ihrem Ü-Ei fanden, den Umtausch gegen ein anderes "Kinder"-Produkt an.

Quelle: n-tv.de, nan