Panorama

Mit Astrazeneca gespritzt Niedersachse erstattet nach Impfung Anzeige

237982853.jpg

Die Ständige Impfkommission empfiehlt Astrazeneca derzeit nur für über 60-Jährige.

(Foto: picture alliance / Pacific Press)

Er sollte mit dem Vakzin von Biontech geimpft werden und bekam stattdessen Astrazeneca. Ein 52-Jähriger aus Niedersachsen will das nicht auf sich sitzen lassen. Er stellt Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Weil er mit dem Wirkstoff von Astrazeneca statt mit dem von Biontech geimpft wurde, hat ein 52-Jähriger aus Niedersachsen Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Die Impfung mit dem Vakzin sei gegen seinen eigentlichen Willen geschehen, sagte er gegenüber der "Aller-Zeitung".

Demnach handelt es sich bei dem Gifhorner um einen Risikopatienten, der neben der Lungenkrankheit COPD weitere gesundheitliche Einschränkungen habe. "Ich gehe so gut wie gar nicht aus dem Haus, weil ich Angst habe, mich anzustecken - das wäre tödlich", sagte er dem Blatt mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Für den 31. März habe er einen Termin im Gifhorner Impfzentrum erhalten. Mit der Anmeldung habe er eine Impfung mit dem Wirkstoff von Biontech zugesichert bekommen. Auch sein Hausarzt habe ihm "bescheinigt, dass für mich nur Biontech infrage kommt", sagte der 52-Jährige der "Aller-Zeitung". Als er jedoch im Impfzentrum ankam, sei er zum Bereich mit dem Hinweis zur Astrazeneca-Impfung geschickt worden. Der 52-Jährige habe darauf hingewiesen, dass die Empfehlung gelte, Astrazeneca an unter 60-Jährige nur zu geben, wenn es medizinisch vertretbar sei. Wie die "Aller-Zeitung" berichtet, weist auch der Landkreis Gifhorn im Impfzentrum selbst auf diese Empfehlung der Ständigen Impfkommission hin. Im ärztlichen Aufklärungsgespräch im Impfzentrum habe ein Mediziner dem Mann bestätigt, dass ihm der Biontech-Impfstoff gespritzt werden solle.

Jedoch habe sich dann, so die Schilderungen des 52-Jährigen, der leitende Arzt eingemischt und darauf bestanden, dass er mit Astrazeneca geimpft werde. "Wenn ich auf Biontech bestehe, dann gebe es zumindest an diesem Tag keine Impfung und ich müsste dann wieder lange auf einen Termin warten", berichtete der Gifhorner. Aus Sorge um seine Gesundheit habe er sich schließlich mit Astrazeneca impfen lassen.

Jedoch habe er sich danach gedacht: "Das lasse ich mir so nicht bieten." Er ging zur Polizei und erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung. Der Landkreis als Betreiber des Impfzentrums habe sich nach Angaben der Zeitung nicht zu dem Fall äußern wollen.

Quelle: ntv.de, chf

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.