Panorama

"Ich rannte um mein Leben" Party von NFL-Spieler endet mit Schießerei

imago0056955207h.jpg

Viele Prominente wohnen am Mulholland Drive, der im Nobelviertel Beverly Hills gelegen ist.

(Foto: imago stock&people)

Partys sind in Los Angeles wegen der Corona-Pandemie verboten. Hunderte Gäste eines NFL-Spielers hindert das allerdings nicht am Feiern. Doch als plötzlich Dutzende Schüsse fallen, ist der Spaß vorbei. Mehrere Menschen werden von "ein paar Gangstern" schwer verletzt.

Bei einer Privatparty mit Hunderten Gästen in Los Angeles sind Medienberichten zufolge in der Nacht auf Dienstag mehrere Menschen durch Schüsse verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich demnach auf einem Grundstück am legendären Mulholland Drive im Nobelviertel Beverly Hills, das von einem Footballspieler gemietet wurde.

*Datenschutz

In einem Instagram-Video der Hausparty, das zum Zeitpunkt der Schießerei aufgenommen wurde, sind in knapp zehn Minuten rund 50 Schüsse zu hören. Zu dem Video schreibt der Urheber, dass die Party eskaliert sei, nachdem ein paar Männer "mit Geld und Waffen" bei einem Glücksspiel hohe Summen verloren hätten. "Sie waren sauer, dann kamen ein paar Gangster rein, raubten alle aus und begannen zu schießen. Ich rannte um mein Leben, es war verrückt."

In einem Statement der Feuerwehr heißt es: "Zwei Patienten befinden sich in einem kritischen Zustand und ein Patient befindet sich in einem schwerwiegenden Zustand." Alle drei seien in Krankenhäuser in der Umgebung transportiert worden. In der Nähe des Tatorts fand die Polizei eine weitere Person. Der Mann soll Verletzungen am Handgelenk haben, die aber nicht im Zusammenhang mit der Schießerei stehen, sondern vermutlich auf der Flucht erlitten wurden.

Wie ein Securitymann dem Sender "Fox11" mitteilte, soll die Party auf Einladung eines NFL-Spielers stattgefunden haben, der kürzlich gedraftet wurde. Als Draft bezeichnet man die Veranstaltung der Footballliga NFL, bei der die Teams die Rechte an verfügbaren Jugendspielern erwerben. Um welchen Spieler es sich handelt, ist bislang nicht bekannt. Mehrere hundert Gäste im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sollen anwesend gewesen sein, als die Schüsse fielen.

"Wir haben Geld. Wir sind Menschen"

Die mehrstöckige weiße Villa ist in den USA bekannt, sie dient häufig als Kulisse für Filme, Musikvideos oder Werbespots und kann über Airbnb gemietet werden. Lokale Medien hatten bereits über die Veranstaltung berichtet, da hunderte Gäste gegen Abstandsregeln verstießen und keine Masken trugen. Zahlreiche Nachbarn hatten die Polizei gerufen, um sich über etliche Verstöße gegen Corona-Auflagen und die Lautstärke zu beschweren.

Laut dem "Daily Star" erschien die Polizei zwar bereits vor der Schießerei auf dem Grundstück, konnte die Party aber nicht auflösen. Demnach seien die Ordnungshüter nicht befugt gewesen, einzugreifen, da die Feiernden zwar gegen geltende Corona-Auflagen verstoßen, aber kein Gesetz gebrochen hätten. Die USA sind von der Corona-Pandemie besonders stark getroffen, Partys jeglicher Art sind im Landkreis Los Angeles verboten.

Ein Mann, der sich als Sicherheitsbeauftragter der Party auswies, sagte dem Sender CBS: "Wir haben Geld. Wir sind Menschen. Ich meine, dieses Covid drängt uns einfach überall raus, wir haben nichts. Das einzige, was wir haben, sind Airbnbs, um Pools für unsere Kinder zu mieten." Ob sich Kinder auf dem Grundstück befanden, als die Schüsse fielen, ist unklar.

Quelle: ntv.de, lri