Panorama

Hotels und Skigebiete geöffnet Polen meldet Anstieg von Corona-Zahlen

e171f949d66d132fd9f14a84c48aab00.jpg

Der Wintersport ist in Polen für eine zweiwöchige Testphase wieder geöffnet und hat bereits zahlreiche Besucher angezogen.

(Foto: imago images/Newspix)

Seit November entspannt sich das Infektionsgeschehen in Polen wieder. Das Land öffnet sogar Hotels und Skigebiete für eine Testphase. Nun steigen die Corona-Zahlen in dem Land wieder an. Der Gesundheitsminister warnt eindringlich vor weiteren Party-Exzessen.

In Polen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen nach einem zeitweisen Rückgang erneut gestiegen und hat den höchsten Stand seit mehr als einem Monat erreicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch verzeichnete Polen 8994 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Im selben Zeitraum starben 279 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner.

"Leider beobachten wir, dass sich der Trend zu steigenden Infektionszahlen bestätigt", sagte ein Ministeriumssprecher laut Agentur PAP. Er betonte, es hänge im großen Maße vom Verantwortungsbewusstsein der Bürger ab, wie sich die Werte in den kommenden Tagen entwickeln würden.

Der Sieben-Tage-Schnitt liegt derzeit bei 5961 Fällen. Mitte November hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen im Sieben-Tage-Schnitt bei 25.611 einen Höchstwert erreicht. Seitdem schwächte sich das Infektionsgeschehen im Land kontinuierlich ab. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag zuletzt bei 105,3. In Deutschland liegt der Inzidenz-Wert derzeit bei 58,7.

Party-Exzesse in Wintersportort

Polen hatte am vergangenen Freitag Hotels und Skigebiete für eine Testphase von zwei Wochen erneut geöffnet. Daraufhin war es am Wochenende in dem beliebten Wintersportort zu Party-Exzessen gekommen. Fernsehaufnahmen zeigten dicht gedrängte Gruppen von Feiernden, die tanzend und singend durch die Einkaufs- und Vergnügungsstraße Krupowki zogen. Viele trugen keine Maske.

Gesundheitsminister Adam Niedzielski rügte das "dumme und verantwortungslose" Treiben der Feiernden. "Solch ein Verhalten wie in Zakopane kann dazu führen, dass wir die Einschränkungen verschärfen müssen." Er wolle nicht, dass die Bemühungen der Mediziner zunichtegemacht würden und dass die Party von Zakopane zum Startpunkt einer dritten Welle der Corona-Pandemie werde, sagte Niedzielski.

Quelle: ntv.de, cls/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.