Panorama
Video
Mittwoch, 25. Oktober 2017

Joggerin in Klinik geprügelt: Polizei fahndet nach Schlägern von Bottrop

Beim nächtlichen Joggen durch den Bottroper Stadtpark überfallen mehrere Männer eine junge Frau - und schlagen sie krankenhausreif. Ihr Motiv ist offenbar reine Gewaltlust. Nun fahndet die Polizei nach den Tätern. Doch die Hinweise sind spärlich.

Eine Gewalttat in Bottrop stellt die Polizei vor ein Rätsel: Gegen 23.30 Uhr wird eine 21 Jahre alte Joggerin im Stadtpark von einer Gruppe junger Männer gestoppt, umzingelt und bedroht. Doch dabei bleibt es nicht. Die Täter schlagen und treten auf ihr Opfer ein. Als die junge Frau zu Boden geht, fordern sie, dass sie wieder aufstehen soll - nur um dann erneut auf die 21-Jährige einzuschlagen. Warum sie so brutal vorgehen, ist völlig unklar. Nach dem Angriff flüchten die Männer.

Datenschutz

Nach Informationen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" kann sich die Frau mit letzter Kraft zur Straße schleppen. Schließlich wird sie von Passanten entdeckt, die die Polizei alarmieren. Schwer verletzt kommt die 21-Jährige in ein Krankenhaus. Dort berichtet sie der Polizei, zu der Schlägertruppe hätten sechs bis sieben Männer im Alter von etwa 18 Jahren gehört. Einige von ihnen hätten gebrochenes Deutsch gesprochen. Die Polizei geht nicht davon aus, dass die Täter einen sexuellen Übergriff oder einen Raub im Sinn hatten.

Im Bottroper Stadtpark ist nur ein Weg richtig beleuchtet - das nutzten die Täter offenbar aus. Zudem trug die Joggerin nach eigenen Angaben Kopfhörer und bemerkte die Angreifer deshalb erst relativ spät. Unter Jugendlichen gilt der Park als beliebter Treffpunkt, wie eine junge Frau auf Nachfrage von n-tv-Reporter Tobias Stelter erklärt.

Polizei bittet um Hinweise

Tatort und Tatzeit dürften die Arbeit der Ermittler nicht gerade erleichtern. Trotz der Dunkelheit konnte sich die junge Joggerin aber daran erinnern, dass einer der Täter dunkle, zu Strähnen gegelte Haare und eine Jacke mit weißen Bündchen an den Ärmeln trug. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu der Tat machen oder Hinweise zu den jungen Männern liefern können. Unter der Nummer 0800 - 2361 111 nimmt das Präsidium in Recklinghausen potenziell hilfreiche Informationen entgegen.

Erst vor anderthalb Monaten war es einer Joggerin in einem ähnlichen Fall in Oberbayern gelungen, sich selbst zu befreien. Sie war beim Laufen längere Zeit von einem Mann verfolgt worden, der sie dann neben einem Weg zu Boden geworfen hatte und sich an ihr vergehen wollte. Der Mann konnte später von der Polizei festgenommen werden. Es handelte sich nach Polizeiangaben um einen 34 Jahre alten abgelehnten Asylbewerber aus Nigeria.

Anfang September war zudem in Leipzig eine Joggerin so schwer vergewaltigt worden, dass sie notoperiert werden musste. Der Täter ist nach wie vor auf freiem Fuß. Die Polizei sucht nach einem mittelgroßen, etwa 25 bis 35 Jahre alten Mann südländischen Typs mit dunklen Haaren, kurzem, ungepflegtem Bart und stämmiger Figur.

Quelle: n-tv.de