Panorama

Bad in Venedig kostet 3000 Euro Polizei fischt nackte Hooligans aus Kanal

imago93028907h.jpg

Ein abendliches Bad ohne Kleidung im Canale Grande kommt zwei Fußballfans teuer zu stehen.

(Foto: imago images / Mike Schmidt)

Viele Italiener sind vom Massentourismus genervt. Obwohl das Land für seine mediterrane Toleranz weltberühmt ist, müssen Rüpel auf Reisen mit happigen Strafen rechnen. So zwei Fußballfans, die in Venedig nackt in den Canal Grande springen. Hier rückt die Polizei an und es wird richtig teuer.

Schlechtes Benehmen kann für Touristen in Italien teuer werden: Diese Erfahrung machten jetzt zwei Tschechen, die nackt in einem Kanal in Venedig badeten. Sie wurden wegen ihrer "Handlung gegen den öffentlichen Anstand" zu einem Bußgeld von jeweils rund 3000 Euro verdonnert. Die italienische Polizei bestätigte entsprechende Medienberichte.

Die beiden Fans des Fußballclubs Slavia Prag waren auf dem Weg zum Champions-League-Gruppenspiel ihres Vereins bei Inter Mailand am Dienstagabend und hatten in der Lagunenstadt einen Zwischenstopp eingelegt. Eine Polizeipatrouille im Motorboot sei am späten Montagabend auf sie aufmerksam geworden. Sie lärmten in einem Kanal hinter dem Markusplatz und versuchten, Passanten auf sich aufmerksam zu machen, berichtete der "Corriere del Veneto". Die Nackedeis hätten sich gerechtfertigt, es sei außerordentlich heiß gewesen. Die Polizisten zwangen die beiden, sich anzuziehen und nahmen sie mit auf die Wache.

Bei Ordnungswidrigkeiten an historischen Stätten kennen die italienischen Behörden kein Pardon. Im Juli mussten ein Mann und eine Frau aus Berlin zusammen 1000 Euro berappen, als sie sich an der Rialto-Brücke in Venedig mit einem Kaffeekocher ihren Kaffee selber kochten. In Rom wurde ein Mann 500 Euro los, nachdem er als römischer Senator verkleidet in den Trevibrunnen gestiegen war.

Quelle: n-tv.de, mau/dpa

Mehr zum Thema