Panorama

Fußgänger mit Messer bedroht Polizei schießt auf bewaffneten Mann in Wuppertal

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Selbst Pfefferspray soll dem Mann nichts ausgemacht haben.

(Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

In Wuppertal bedroht ein Mann mehrere Passanten mit einem Messer. Auch von der Polizei lässt er sich nicht beeindrucken und zückt plötzlich eine Pistole. Die Beamten eröffnen das Feuer.

Ein mit Messer und Waffe hantierender Mann ist bei einem Polizeieinsatz in Wuppertal von den Beamten angeschossen worden. Er sei am Samstag mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte ein Sprecher mit. Weitere Verletzte seien zunächst nicht bekannt. Der Polizei war mitgeteilt worden, dass ein mit Messer bewaffneter Mann in der Innenstadt Fußgänger bedrohe.

Weil er nicht auf Ansprachen der Einsatzkräfte reagierte, hätten die Beamten Pfefferspray eingesetzt. Der Mann habe das Messer aber weiterhin nicht abgelegt - und sich dann auf eine Bank gesetzt, eine Pistole gezogen und diese auf die Polizisten gerichtet. Er wurde schließlich mit einer Schussabgabe von den Beamten überwältigt. Die Hintergründe der Tat sowie weitere Details, etwa zum Alter und zu den Motiven des Mannes, waren zunächst nicht bekannt.

Quelle: ntv.de, mba/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen