Panorama

Mit Axt gedroht und randaliert Polizei tötet Mann durch Kopfschuss

126269891.jpg

In der Nähe dieses Tennisplatzes wurde der 26-Jährige von der Polizei erschossen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Wochenende schreckt ein 26-Jähriger eine Gemeinde in Rheinland-Pfalz auf. Stundenlang läuft er mit einer Axt bewaffnet umher und bedroht einen Mann. Spezialkräfte suchen mit einem Helikopter nach dem Flüchtigen. Schließlich tötet ihn ein Polizist - durch einen Schuss in den Kopf.

Ein mit einer Axt bewaffneter 26-Jähriger aus Rheinland-Pfalz ist nach Angaben der Ermittler von einem Polizisten mit einem Schuss in den Kopf getötet worden. "Wir gehen davon aus, dass er sofort tot war", sagte Oberstaatsanwalt Michael Brandt nach der Obduktion in Bad Kreuznach.

Der Schuss habe den Kopf des Mannes von vorne getroffen. Um die Umstände des tödlichen Schusswaffengebrauchs gehe es nun bei den weiteren Ermittlungen. Der Eritreer war am Samstag stundenlang mit einer Axt in der Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach unterwegs gewesen und hatte den Ermittlungen zufolge einen Menschen bedroht und auf ein Auto eingeschlagen. Danach war er nach Angaben der Polizei in einem Waldstück verschwunden.

Spezialkräfte suchten daraufhin nach dem Mann. Auch ein Hubschrauber kreiste in der Luft. Später am Abend sichteten die Beamten nach Polizeiangaben auf einem Feld einen Verdächtigen, auf den die Beschreibung passte. Der Mann sei mit einer Axt auf einige Tennisplätze zugelaufen. Dann sei er von einem Polizisten erschossen worden. Die Beweggründe des 26-Jährigen sind bisher noch völlig unklar.

Quelle: ntv.de, ibu/dpa