Panorama

Vergiftung mit unbekannten Drogen Rave in Argentinien endet mit fünf Toten

Bei einem Musikfestival in Argentinien sind nach ersten Berichten mindestens fünf junge Menschen an Drogenvergiftungen gestorben. Weitere fünf kamen in kritischem Zustand ins Krankenhaus, wie der Leiter der medizinischen Notfallversorgung in Buenos Aires am Samstag mitteilte. Sie hätten demnach unter anderem sehr hohes Fieber und Herzrhythmusstörungen. Zwei der Opfer seien sofort tot gewesen, die anderen drei seien Stunden später gestorben.

67530247.jpg

Auch die Spurensicherung fand keine Hinweise darauf, welche Drogen die Opfer genommen hatten.

(Foto: picture alliance / dpa)

Unklar ist noch, welche Rauschmittel die Besucher des Elektro-Festivals Time Warp in Buenos Aires zu sich genommen hatten. Autopsien sollten Aufschluss geben.

Time Warp gilt als eines der beliebtesten Festivals elektronischer Tanzmusik weltweit. Es wurde 1994 in Deutschland gegründet und findet inzwischen in verschiedenen Städten der Welt statt.

Quelle: n-tv.de, jve/dpa