Panorama

Zoff nach Tanzveranstaltung Schlägerei eskaliert zu Massenaufruhr

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Die Polizei in Anklam setzte auch einen Hund ein, um die Menge zu zerstreuen.

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild)

Statt friedlich schwingender Tanzbeine dominieren fliegende Fäuste am Abend auf der Tanzfläche im vorpommerschen Anklam. Die Schlägerei zwischen zwei Männern artet zum Streit zwischen mehr als 150 Anwesenden aus.

Eine Schlägerei bei einer Tanzveranstaltung in Anklam in Mecklenburg-Vorpommern hat zu einem Massenauflauf und einem großen Polizeieinsatz geführt. Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, war es infolge einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei einheimischen Männern in der Nacht zu Samstag vor einer Halle zu hitzigen Wortgefechten innerhalb einer Menge von 150 bis 200 Menschen gekommen. Beamte mussten die Lage beruhigen.

Dabei versuchten laut Polizei stark betrunkene Menschen mehrfach, die Maßnahmen der Beamten zu stören. Diese setzten auch einen Diensthund ein und sprachen zahlreiche Platzverweise aus. Dadurch gelang es ihnen zunächst, die Zahl der Anwesenden auf etwa 40 bis 50 zu senken und die Situation überschaubarer zu machen. Auch im Anklamer Stadtgebiet patrouillierten Einsatzkräfte.

Im Zuge des Einsatzes wurde den Angaben zufolge ein 29-jähriger Störer in Gewahrsam genommen. Ein 35-Jähriger leistete außerdem Widerstand gegen einen Beamten. Ursprung der Konflikte war nach derzeitigem Ermittlungsstand eine Schlägerei zwischen einem 23- und einem 33-Jährigen. Beide erlitten dabei Verletzungen im Gesicht und kamen in Krankenhäuser. Der Auslöser für das Geschehen ist bislang unklar.

Quelle: ntv.de, mra/AFP