Mecklenburg-Vorpommern

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Mecklenburg-Vorpommern

122534014.jpg
21.07.2019 17:32

Drama in Rostocker Plattenbau Mann sticht mit Messer auf Säugling ein

In einem Rostocker Plattenbau schockt ein Familiendrama die Nachbarschaft: Ein Mann verletzt ein Baby mit einem Messer lebensgefährlich. Zeitweise hält er es über die Balkonbrüstung. Später fällt er selbst in die Tiefe. Die Ermittler rechnen mit einer Beziehungstat. Die Mutter und ein zweites Kind sind unverletzt.

DSC_0017.JPG
14.07.2019 14:37

Parchim und sein Pleite-Airport Am Boden zerstört

Ein chinesischer Investor kauft einen maroden Flughafen in der mecklenburgischen Provinz und will Europas größtes Handelszentrum daraus machen: Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf - ohne Happy End. Von Julian Vetten, Parchim

112116293.jpg
08.07.2019 22:08

Eingesperrt und gequält Obdachloser neun Tage lang misshandelt

Ein Mann lockt einen Obdachlosen mit einer perfiden Masche in eine Wohnung: Er bietet ihm einen Schlafplatz an. Doch die vermeintlich gute Tat wird zum Martyrium: Der Wohnungslose wird gefangen gehalten und schwer misshandelt. Erst nach neun Tagen gelingt ihm die Flucht.

0e8c8a9d7d3f2dcc588cd581a071575a.jpg
05.07.2019 07:45

Alt Jabel bleibt evakuiert Feuer lodert noch auf 560 Hektar

Mit großem Aufwand können die Feuerwehrleute den Waldbrand in Mecklenburg-Vorpommern zwar weitgehend unter Kontrolle bringen. In drei der vier gesperrten Dörfer dürfen die Bewohner deswegen bereits zurückkehren. Doch für den Ort Alt Jabel gibt es noch keine Entwarnung.

121973609.jpg
04.07.2019 11:23

Waldbrand in Mecklenburg Weitere Glutnester nahe Lübtheen entdeckt

Zwar soll das Feuer auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern unter Kontrolle sein, doch die Flammen lodern weiter. Während eines Überwachungsfluges finden die Einsatzkräfte nun weitere kleine Brände, die bislang noch nicht bekannt waren.

ea02f3da9919bc6ebd1ac78e65be00d9.jpg
03.07.2019 19:32

Zusammenhalt in Lübtheen Schwesig: Erleben einen anderen Osten

Der Waldbrand bei Lübtheen ist unter Kontrolle. Jetzt können fast alle Einwohner wieder in ihre Häuser zurück. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig spricht mit Blick auf dein Einsatz von "gelebter Solidarität" - und stellt Forderungen an den Bund.

121931464.jpg
03.07.2019 07:43

Entwarnung in Mecklenburg Waldbrand bei Lübtheen ist unter Kontrolle

Die Feuerwehrkräfte in Lübtheen können das Feuer eindämmen. Das berichtet n-tv Reporter Bastian Vollmer. Räumpanzer der Bundeswehr helfen dabei, Schneisen in das von Munition verseuchte Gebiet zu schlagen. So sollen die Brandbekämpfer endlich zum Inneren des Feuers vordringen.

9af818a2e1fad48b25951944ba920d29.jpg
02.07.2019 21:16

Löschwasser wird knapp Flammen bei Lübtheen wüten weiter

Der Waldbrand in Mecklenburg-Vorpommern wütet weiter. Fast 800 Einwohner müssen ihre Häuser verlassen - noch ist unklar, wann sie wieder zurückkehren können. Knapp 3000 Ehrenamtliche und Hauptamtliche werden mit Hilfe der Bundeswehr auch in der Nacht weiter gegen die Flammen kämpfen.

121898936.jpg
02.07.2019 14:16

Waldbrand in Lübtheen Warum lagert im Boden so viel Munition?

In Mecklenburg-Vorpommern brennt das größte Feuer der Landesgeschichte. Aber die Löscharbeiten gestalten sich schwierig. Denn im Erdreich schlummert explosives Material. Es handelt sich um Altlasten der Vergangenheit, die viele Fragen aufwerfen. Von Kira Pieper

121898636.jpg
02.07.2019 10:23

Waldbrand bei Lübtheen Bundeswehr weitet Löschflüge aus

Ein Großaufgebot an schwerem Gerät soll den riesigen Waldbrand auf dem früheren Militärgelände in Mecklenburg-Vorpommern eindämmen. Am dritten Tag des Großfeuers kommt Verstärkung im Katastrophengebiet an. Die Bundeswehr schickt ihre größten Hubschrauber in den Einsatz. Von Martin Morcinek

3d1055884f48ac346e271b9bae3ae7e9.jpg
01.07.2019 20:22

Waldbrand bei Lübtheen Mehr Hubschrauber von Bund und Ländern

Zur Bekämpfung des großen Brandes in Mecklenburg-Vorpommern kommt weitere Technik zum Einsatz. So wird die Zahl der Löschhubschrauber verdoppelt. Inzwischen sind zudem mehrere Wasserwerfer und Räumpanzer im Einsatz. Doch die Lage bleibt angespannt.