Panorama

Rassismus auf dem Bolzplatz Schwarze Fußballer attackiert

imago0047436903h.jpg

Die Polizei ermittelt gegen drei Tatverdächtige.

(Foto: imago images/Avanti)

Rassistische Vorfälle sind im Profi-Fußball keine Seltenheit. Schon mehrfach machten Fans im Stadion zum Beispiel Affenlaute, um schwarze Spieler zu erniedrigen. Auch Hobby-Kicker machen solche Erfahrungen - so wie nun 16 Spieler in Rheinland-Pfalz.

In Trier sind mehrere Fußballspieler auf einem Bolzplatz aus offenbar rassistischen Motiven angegriffen worden. Die Polizei teilte mit, die 16-köpfige Gruppe schwarzer Personen sei rassistisch beleidigt und mit Steinen und Tischbeinen attackiert worden. Die Angreifer hätten sich durch die Sportler-Gruppe belästigt gefühlt. Die Opfer hätten versucht, sich zu verteidigen und bis zum Eintreffen der Polizei von den Tätern Abstand zu halten.

Die Beamten stellten drei Tatverdächtige - zwei Männer und eine Frau zwischen 29 und 51 Jahren. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung ermittelt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstagabend.

Quelle: ntv.de, hul/AFP