Panorama

In Rostocker Überseehafen Schwerlastkran auf Schiff stürzt ein

7160bd550cf3a8c118d2e6be41cf997c.jpg

Ein gerissenes Seil brachte die obere Hälfte des Krans zum Kippen.

(Foto: dpa)

In Rostock ist ein Schwerlasttest mit einem auf einem Schiff montierten Kran schiefgegangen. Ein Seil ist gerissen, ein Teil des Krans kippte. Die 120 Menschen an Bord kamen mit dem Schrecken davon.

Im Rostocker Überseehafen sind bei einem Arbeitsunfall mit einem Kran fünf Menschen verletzt worden. Zwei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden, teilte die Polizei am Abend mit. Die anderen wurden mit leichteren Verletzungen lediglich ambulant behandelt.

Der Kran wurde erst kürzlich auf dem Schiff montiert und sollte getestet werden. Bei dem Schwerlasttest sei "ein Seil gerissen - so der bisherige Ermittlungsstand", sagte eine Polizeisprecherin Samstagnacht. Der obere Teil des Krans stürzte demnach ab und schlug auf dem Schiff sowie auf der Kaikante auf.

Auf dem Schiff befanden sich zu dem Zeitpunkt rund 120 Menschen. Diese hielten sich nach Angaben der Sprecherin aber nicht im vorderen Arbeitsbereich des Krans auf. "Nur im Führerhaus und einer weiteren Gondel befanden sich Menschen." Die drei Leichtverletzten aus dem Führerhaus wurden vom Rettungsdienst ambulant behandelt, zwei kamen ins Krankenhaus. Zahlreiche Einsatzkräfte waren nach Angaben der Polizei auch noch in der Nacht vor Ort. Die Ermittlungen dauerten noch an. "Das wird sich sicher über die Nacht noch hinziehen, und vielleicht noch länger", sagte die Sprecherin. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung sei eingeleitet worden.

Quelle: ntv.de, ino/dpa