Panorama

Älteste Frau Europas wohlauf Schwester André überlebt Corona mit 116

215532848.jpg

Keine Angst vor dem Tod, aber er kommt nicht: Schwester André in einem Altersheim in Toulon.

(Foto: picture alliance/dpa/MAXPPP)

Noch bevor die Welt etwas von Corona weiß, erinnert die älteste Frau Europas den lieben Gott daran, sie zu sich zu nehmen. Nun wird Ordensschwester André 117 und hat gerade das Virus überlebt. "Ich habe es gar nicht bemerkt", sagt sie.

Sie gilt als die älteste Frau Europas und hat mit fast 117 Jahren eine Corona-Infektion überstanden: Die französische Ordensschwester André, mit bürgerlichem Namen Lucile Randon. "Ich hatte keine Angst", sagte sie dem Fernsehsender BFM-TV. Denn der Tod schrecke sie nicht. Schwester André feiert am Donnerstag ihren 117. Geburtstag. In ihrem Altenheim im südfranzösischen Toulon war es im Januar zu einem Corona-Ausbruch gekommen, mehr als 80 Hochbetagte wurden positiv auf das Virus getestet - auch die Ordensfrau.

Allerdings konnte das Virus ihr wenig anhaben. "Ich habe gar nicht bemerkt, dass ich es hatte", sagte sie der Lokalzeitung "Var-Matin". Denn die Nonne des französischen Vinzentinerinnen-Ordens blieb ohne Symptome. Andere Altenheim-Bewohner erkrankten dagegen, sieben von ihnen starben nach Berichten örtlicher Medien.

Die am 11. Februar 1904 in eine protestantische Familie geborene Lucile Randon hatte sich erst als Volljährige katholisch taufen lassen und trat mit gut 40 Jahren dem Orden der Vinzentinerinnen bei. Sie arbeitete mehr als drei Jahrzehnte in einem Krankenhaus in der Stadt Vichy und kümmerte sich dort um Waisen und alte Menschen.

Seit 2009 lebt Schwester André im Seniorenheim; sie ist erblindet und sitzt im Rollstuhl. Sie hat viele Kriege und Katastrophen erlebt - und beklagt statt eigener körperlicher Beschwernisse vor allem, "dass die Menschen nicht in Eintracht leben können". In einem Interview zu ihrem 115. Geburtstag berichtete sie über ihre 2018 gestorbene Zwillingsschwester: "Sie ruft mich, sie zieht mich. Beten Sie für mich, dass der gute Gott mich nicht mehr zu lange warten lässt. Er übertreibt!"

Besondere Widerstandskraft interessiert Forscher

Als älteste Ordensfrau in Deutschland galt lange die im Kloster St. Maria in Niederviehbach lebende Dominikanerin Schwester Konrada. Die niederbayerische Dominikanerin starb im Mai 2019 im Alter von 110 Jahren.

Weil auch in Italien viele Über-Hundertjährige eine Corona-Infektion nahezu ohne Symptome überstanden haben, ist die besondere Widerstandfähigkeit dieser Altersgruppe inzwischen ein Thema für die Forschung. Die Expertin für Virologie an der Universität von Mailand, Maria Rita Gismondo, vermutet, dass diese Infizierten mit dem Erreger der Spanischen Grippe in Berührung gekommen sein könnten. Der Pandemie, die vor allem in den Jahren 1918 und 1919 gewütet hat, sind rund 50 Millionen Menschen zum Opfer gefallen.

Quelle: ntv.de, mau/AFP