Panorama

Zusammenhang zum Fall Nathalie? Spaziergänger findet Leiche nahe Flensburg

123769777.jpg

Einsatzkräfte suchen nach Spuren, die zur vollständigen Identitätsklärung des Leichnams und zu einem Tatverdächtigen führen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine junge Frau verschwindet in der Nähe von Flensburg spurlos. Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus und nehmen einen Mann fest. Nun findet ein Spaziergänger eine Leiche, die mit dem Fall in Zusammenhang gebracht wird.

Auf einem Feld zwischen Humptrup und Süderlügum in Schleswig-Hostein hat ein Spaziergänger eine Leiche entdeckt. Womöglich handelt es sich dabei um eine 23-Jährige, die seit zwei Wochen vermisst wird. Der Fundort liegt in der Nähe des Hofs eines zuvor festgenommenen Tatverdächtigen.

Gegen 10.30 Uhr habe der Hund eines Spaziergängers den toten Körper entdeckt. "Der Leichnam konnte bisher nicht identifiziert werden", heißt es in einer Erklärung der Polizeidirektion. Die Veröffentlichung ist allerdings als "Folgemeldung zum Vermisstenfall Nathalie M." betitelt worden, weshalb der Fund mit dem Fall in Verbindung gebracht wird. Die Spurensicherung und die Gerichtsmedizin sind vor Ort.

Die Polizei ging in den vergangenen Tagen davon aus, dass die im deutsch-dänischen Grenzgebiet bei Flensburg Verschwundene Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Ein 46-jähriger Mann sei wegen des dringenden Verdachts des Totschlags festgenommen worden, teilte die Polizei bereits am Donnerstag in Flensburg mit. Er sitze inzwischen in Untersuchungshaft. Ermittler der Bezirkskriminalinspektion Flensburg hatten Haus und Grundstück des Verdächtigen seit Mittwoch durchsucht.

Die vermisste Nathalie M.  aus Stadum, einer Gemeinde etwa 20 Kilometer westlich von Flensburg, wird seit dem 17. August vermisst. Ermittlungen der Kriminalpolizei hatten ergeben, dass sie vermutlich zuletzt im wenige Kilometer entfernten Ort Schafflund gesehen wurde. Es lägen Hinweise vor, dass die Frau in Stadum in einen Bus gestiegen und diesen wenig später in Schafflund wieder verlassen haben könnte. In Schafflund wurden die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis der Frau gefunden.

Quelle: n-tv.de, joh/dpa

Mehr zum Thema