Panorama
Noch immer konnten Polizeitaucher nicht alle Leichenteile finden (Symbolbild).
Noch immer konnten Polizeitaucher nicht alle Leichenteile finden (Symbolbild).(Foto: dpa )
Mittwoch, 29. August 2018

Kommilitone unter Mordverdacht: Student zerstückelt in Saale geworfen

Er ärgert sich über seinen Wohnungsnachbarn, tötet und zerstückelt ihn und wirft die Leichenteile dann in die Saale. Dann stellt sich ein 23-jähriger Student in Jena selbst der Polizei und gesteht alles. Doch was war sein Motiv?

Nach seinem Geständnis, einen Kommilitonen aus China getötet zu haben, ist gegen einen 23-jährigen Studenten in Jena Haftbefehl erlassen worden. Zuvor hatte der Vietnamese nach Angaben der Staatsanwaltschaft ausgesagt, die Leiche zerstückelt und in die Saale geworfen zu haben. Teile der Leiche waren am Dienstag geborgen worden. Polizeitaucher suchen nun in der Saale nach weiteren Leichenteilen.

Nach Angaben des Leiters der Staatsanwaltschaft Gera, Thomas Villwock, wurde der Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes erlassen. Der Beschuldigte stellte sich demnach am Dienstag selbst der Polizei und berichtete, dass er sein Opfer am vergangenen Freitag getötet habe. Die beiden Studenten seien Wohnungsnachbarn gewesen, hätten aber nicht in einer Wohngemeinschaft gelebt.

Zum Motiv des mutmaßlichen Mörders kann bislang laut Oberstaatsanwalt nur gesagt werden, dass dieser nach eigenen Aussagen über seinen 26-jährigen Nachbarn sehr verärgert war. Warum ist allerdings völlig unklar.

Quelle: n-tv.de