Panorama

Amoklauf von Virginia Beach Todesschütze kündigte kurz vor der Bluttat

RTX6XI1J.jpg

Das Motiv des Todesschützen von Virginia Beach ist weiter unklar, die Ermittlungen dauern an.

(Foto: REUTERS)

Am Freitag sterben zwölf Menschen in der Stadtverwaltung von Virginia Beach. Sie werden von einem Mann erschossen, der noch bis wenige Stunden davor ihr Kollege war. Der Todesschütze stirbt bei einem anschließenden Feuergefecht mit der Polizei. Über das Tatmotiv rätseln die Ermittler.

Der Todesschütze, der im US-Bundesstaat Virginia zwölf Menschen erschoss, hatte wenige Stunden vor seiner Tat seine Kündigung eingereicht. Der städtische Angestellte DeWayne Craddock habe am Freitagmorgen seine Vorgesetzten über seine Kündigung informiert, sagte der Verwaltungschef von Virginia Beach, Dave Hansen.

Anderslautende Berichte, wonach Craddock entlassen worden sei, wies der Verwaltungschef zurück. "Er wurde nicht gefeuert, und seine Entlassung stand auch nicht bevor", betonte Hansen. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Stadtangestellte gut gearbeitet und sei in seiner Abteilung angesehen gewesen. Gegen ihn liefen keinerlei Disziplinarverfahren.

Damit ist das Motiv des Todesschützen weiter unklar. Craddock hatte am Freitagnachmittag in einem Gebäude der Stadtverwaltung offenbar wahllos zwölf Menschen erschossen. Er wurde später bei einem Feuergefecht mit Polizisten getötet.

Quelle: n-tv.de, bad/AFP

Mehr zum Thema