Panorama

"Risiko in USA bleibt gering" Trump redet Gefahr durch Coronavirus klein

277046467a654c3c4848a32eb727192a.jpg

Donald Trump hat seinen Vize Mike Pence beauftragt, den Umgang mit dem Virus zu koordinieren.

(Foto: AP)

Nach Ansicht von Präsident Trump brauchen sich die US-Amerikaner keine Sorgen wegen der Ausbreitung des Coronavirus machen. Gleichzeitig stellt er eine Milliardensumme zur Verfügung, um gegen die Ausbreitung vorzugehen.

US-Präsident Donald Trump sieht durch das neuartige Coronavirus derzeit nur ein "sehr geringes" Risiko für die Vereinigten Staaten. Die USA seien "sehr, sehr" gut vorbereitet und hätten bereits wichtige Maßnahmen ergriffen, sagte Trump bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Er verwies unter anderem auf Einreisebeschränkungen für Nicht-US-Bürger aus betroffenen Gebieten.

"Wegen all dem, was wir unternommen haben, bleibt das Risiko für US-Bürger sehr gering", sagte der Präsident. Trump beauftragte zudem Vizepräsident Mike Pence, die Bemühungen zum Umgang mit dem Coronavirus zu koordinieren.

Das Weiße Haus will 2,5 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) für den Kampf gegen das Virus bereitstellen. Trump signalisierte, falls nötig auch mehr Geld einzusetzen, wie es die oppositionellen Demokraten fordern.

Den Pressetermin nutzte der Präsident, um einen Einblick in seine persönliche Hygiene-Routine zu geben. Er wasche sich sehr häufig die Hände - "wie Sie wahrscheinlich gehört haben", sagte Trump an die Journalisten gewandt. Auch für den Umgang mit Kranken hatte der Präsident Tipps. "Wenn jemand niest, versuche ich zu verschwinden."

Trumps Tipp: "Bleiben Sie sauber"

Unlängst sei ihm ein Bekannter begegnet. "Er umarmt mich. Ich frage: 'Geht es dir gut?', er sagt: 'Nein, ich habe hohes Fieber und eine schlimme Grippe.' Und er umarmt und küsst mich", beschrieb Trump die Situation - und imitierte dabei seinen Bekannten. Angesichts der Ansteckungsgefahr habe er sich sofort verabschiedet, sagte Trump. "Ich habe gesagt: 'Entschuldige mich' und bin weggegangen, und habe begonnen, mir die Hände zu waschen."

Den Journalisten empfahl Trump, sich ebenfalls möglichst oft die Hände zu waschen. "Bleiben Sie sauber", sagte der US-Präsident. "Sie müssen nicht unbedingt jeden Handlauf anfassen, wenn es nicht nötig ist", fügte er hinzu.

Quelle: ntv.de, mba/fzö/AFP