Panorama

Erste Dosen schon im Oktober USA bereiten sich auf Impfstart vor

Russland prescht bereits mit einem Coronavirus-Impfstoff vor. Aber auch die USA drücken aufs Tempo: Die Bundesstaaten sollen sich bereits ab Ende Oktober für eine Verteilung potenzieller Impfstoff-Dosen vorbereiten, wie die "New York Times" berichtet.

Die USA bereiten sich auf die Verteilung eines oder mehrerer wirksamer Coronavirus-Impfstoffe bereits ab Ende Oktober vor. Die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -Prävention (CDC) haben alle Bundesstaaten aufgefordert, sich auf die Verteilung von potenziellen Coronavirus-Impfstoffen an Hochrisikogruppen einzustellen, wie die von der Agentur veröffentlichten Dokumente zeigten."

"Für die Planung stellte CDC den Staaten bestimmte Planungsannahmen zur Verfügung, einschließlich möglicherweise begrenzter Mengen an Impfstoffen im Oktober und November", sagte eine CDC-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Bis zum 1. November müssten die Verteilzentren "vollständig einsatzbereit" sein, forderte CDC-Direktor Robert Redfield die Gouverneure aller Bundesstaaten auf, den Bau voranzutreiben. Von der Zeitung "New York Times" veröffentlichte Dokumente sprechen von ein oder zwei möglichen Impfstoffen aus der Reihe der Erfolg versprechenden Kandidaten der Pharmakonzerne Moderna, Astrazeneca oder Pfizer.

Experten warnen davor, einen Impfstoffkandidaten ohne umfassende Studien auf den Markt zu bringen. Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt haben wiederholt erklärt, dass die Entwicklungsgeschwindigkeit die Impfstoffsicherheit nicht beeinträchtige, da schnellere Ergebnisse aus der Durchführung paralleler Studien resultierten, die normalerweise nacheinander durchgeführt würden.

*Datenschutz

Die USA sind von dem Ausbruch der Pandemie am stärksten betroffen und verzeichnen mehr als sechs Millionen Fälle und über 183.000 Todesopfer. Der Zeitpunkt eines wirksamen Impfstoffs hat politische Bedeutung erlangt, da US-Präsident Donald Trump am 3. November eine Wiederwahl anstrebt und auf einen rechtzeitigen Durchbruch hofft.

Quelle: ntv.de, bad/rts