Panorama

US-Airline droht erneut Klage United schickt Hund auf falschen Flug

imago58942500h.jpg

Nein, das ist keine Französische Bulldogge. Aber es gibt viele Hunde, die regelmäßig Passagiere im Frachtraum eines Flugzeugs sind.

(Foto: imago stock&people)

Wieder einmal ist ein Fluggast von United Airlines sauer. Diesmal wurde zwar niemand gewaltsam aus dem Flugzeug gezerrt, ein anderer Passagier dafür aber in den falschen Flieger gesteckt. Der US-Rapper Schoolboy Q will die Fluglinie nun verklagen.

Wieder Ärger bei United Airlines: Die US-Fluglinie hat den Hund von Rapper Schoolboy Q in den falschen Flieger verfrachtet. Der 30 Jahre alte Sänger machte seiner Wut auf Twitter Luft. "Ihr seid Idioten @united Wie könnt Ihr meinen Hund auf den falschen Flug schicken???? Ich brauche Antworten", schrieb der US-Star.

*Datenschutz

Nach einem Bericht des Senders CNN war Schoolboy Q am Freitag auf dem Weg vom US-Bundesstaat Missouri nach Kalifornien. Bei einem Stop am Flughafen von Denver im Bundesstaat Colorado habe die Airline den Hund vertauscht. Dem Tier gehe es gut, sagte United Airlines in einer Mitteilung. Man werde den Hund schnellstmöglich zu seinem Besitzer bringen.

Laut dem Promi-Portal "TMZ" soll es sich um einen Französische-Bulldoge-Welpen handeln. Schoolboy Q, der mit bürgerlichem Namen Quincy Matthew Hanley heißt, sagte laut CNN in einer SMS an den Sender, er wolle die Fluglinie verklagen. United Airlines war erst im April in die Schlagzeilen geraten, nachdem das Kabinenpersonal einen Passagier gewaltsam aus einem überbuchten Flugzeug entfernt hatte.

Quelle: n-tv.de, vck/dpa

Mehr zum Thema