Panorama

Großangelegte Suche in Bayern Vermisste 17-Jährige tot gefunden

imago91767481h.jpg

Die Behörden waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

(Foto: imago images / Alexander Pohl)

Sie fährt gemeinsam mit ihren Freundinnen von einem Fest heim. Doch obwohl es nur wenige Meter bis zur Wohnung sind, kommt die 17-Jährige dort nie an. In der Nacht beginnt die Familie mit der Suche. Am Morgen rücken die Behörden mit einem Großaufgebot an. Wenig später machen sie einen traurigen Fund.

Eine seit gestern Abend vermisste 17-Jährige aus Oberbayern ist tot. Die Leiche wurde am heutigen Sonntag in der Nähe von Kreuth gefunden, wie die Polizei mitteilte. Die genauen Todesumstände seien noch unklar. Allerdings ist das Mädchen wohl nicht Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Derzeit deute alles auf einen tragischen Unfall hin, sagte eine Polizeisprecherin. Näheres müsse eine Obduktion klären.

Die junge Frau war am Vorabend mit Freundinnen auf dem Heimweg von einem Fest im Nachbarort, als sich die Gruppe aus bisher ungeklärten Gründen nach der Taxifahrt nur wenige Meter von der elterlichen Wohnung des Mädchens entfernt trennte. Noch in der Nacht hatte die Familie der 17-Jährigen mit der Suche begonnen. Am Morgen schaltete sie dann die Polizei ein.

Bei einer Suchaktion mit Hubschrauber und Reitergruppe wurde dann am Mittag die Leiche der 17-Jährigen in einem Bachbett nördlich von Kreuth gefunden, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. An der Aktion beteiligten sich auch Rettungs- und Hilfsorganisationen, wie etwa eine Rettungshundestaffel sowie Feuerwehren. Die Kriminalpolizei ermittelt.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa