Panorama

Rauchschwaden über Sizilien Vulkan Ätna bricht aus

AP_18358493597347.jpg

Der Ätna auf Sizilien bricht wieder aus.

(Foto: AP)

Er ist einer der aktivsten Vulkane Europas und das Wahrzeichen der italienischen Insel Sizilien. Nun ist der Ätna wieder ausgebrochen.

Der Ätna auf Sizilien ist wieder ausgebrochen. Europas höchster Vulkan stößt eine große und dichte Aschewolke in den Himmel. Kameras übertragen live Aufnahmen von dicken Rauchschwaden, die über die italienische Insel ziehen.

Begleitet wurde der Ausbruch am Morgen von einer Serie von etwa 130 leichten Erdbeben binnen circa drei Stunden. Die schwersten Erschütterungen hatten eine Stärke von 4,0 und lag in zwei Kilometer Tiefe, wie das nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie mitteilte. Berichte über Verletzte gab es nicht.

Der Flughafen von Catania an der Ostküste Siliziens musste aufgrund der Aktivität des Vulkans vorübergehend geschlossen werden. Später wurde die Zahl der Flugzeuge, die pro Stunde an dem Flughafen starten und landen dürfen, begrenzt. Das berichtet die Lokalzeitung "Giornale di Sicilia".

Letzter großer Ausbruch liegt Jahre zurück

Menschen, die sich in der Nähe der Rauchwolken befanden, wurden dringend dazu angehalten, sich aus der Gegend zu entfernen, heißt es beim britischen Nachrichtenportal "BBC".

In sozialen Netzwerken finden sich zahlreiche Amateurvideos vom Ausbruch des Ätna. Viele Nutzer posteten ihre Aufnahmen beinahe kommentarlos. Einer aber ließ wissen, er habe sich mit seiner Frau eine Flasche Schampus geteilt, während er die Lava betrachtet habe.

Der Ätna ist rund 3330 Meter hoch und hat an seiner Basis einen Umfang von 150 Kilometern. Er ist einer der aktivsten Vulkane in Europa. Zu einem größeren Ausbruch kam es zuletzt 1992. Damals zerstörte Lava auch einige Häuser auf der Insel. Der letzte Ausbruch des Ätna liegt etwa eineinhalb Jahre zurück. Im Februar 2017 trat Lava aus, die Aktivitäten des Vulkans dauerten fast einen Monat lang.

Quelle: ntv.de, ame/rts