Panorama

Übergriffe in Halberstadt Wachleute attackieren Flüchtlinge

123096013.jpg

Was der Auslöser für die Übergriffe war, ist derzeit noch unklar.

(Foto: picture alliance/dpa)

Vier Sicherheitsmänner bringen zwei Flüchtlinge zu Fall, treten und schlagen auf sie ein. Der Vorfall ist durch mehrere Videos dokumentiert. Die Polizei wird jedoch erst durch einen Hinweisgeber darauf aufmerksam.

In Sachsen-Anhalt haben in der zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt private Wachmänner zwei Flüchtlinge attackiert. Es werde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt, sagte ein Sprecher des Landesinnenministeriums in Magdeburg.

Auf mehreren auf April datierten Videos bei Youtube ist zu sehen, wie zwei Asylbewerber von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes traktiert werden. Die jungen Männer werden von vier Wachschutzleuten zu Fall gebracht, getreten und geschlagen. Weitere Wachleute beobachten die Übergriffe, weshalb dem Sprecher zufolge womöglich auch wegen Beihilfe durch Unterlassen ermittelt wird. Vier Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts wurden nach Ministeriumsangaben suspendiert. Die Auslöser der Übergriffe seien noch unklar, die Ermittlungen stünden noch ganz am Anfang.

Das Innenministerium hat nach eigenen Angaben am Freitagvormittag  von den Videos erfahren und habe umgehend gehandelt. Auslöser der Ermittlungen war demnach ein Hinweisgeber, der sich über eine mögliche Körperverletzung geäußert und einen Videolink geschickt habe.

Laut Innenminister Holger Stahlknecht wurde damit begonnen, eine Ermittlungsgruppe einzurichten, um den Vorgang lückenlos aufzuklären. Auch die Staatsanwaltschaft wurde informiert. "Es gibt Dinge, die gehen überhaupt nicht. Punkt", sagte Stahlknecht. "Uns geht es vor allem um Transparenz." Die beiden Sequenzen müssten nun gesichert, ausgewertet und bewertet werden. Außerdem sei zu prüfen, ob es in der Vergangenheit zu ähnlich gelagerten Vorfällen in der Zast gekommen sein könnte.

Zehn Wachmänner pro Schicht, rund um die Uhr

Wer die Sequenzen auf Youtube hochgeladen hat, ist bisher nicht bekannt. Aufgenommen wurde das Video laut Ministerium aus dem Obergeschoss eines Hauses der Einrichtung, wo es Unterkünfte für Geflüchtete gibt.

Aktuell befinden sich laut Ministerium weniger als 1000 Asylsuchende in der Erstaufnahmestelle. Pro Schicht seien zehn Wachmänner anwesend - rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Die betroffene Sicherheitsfirma ist den Angaben zufolge seit Dezember 2017 in der Zast im Einsatz, nachdem sie sich in einem europaweiten Vergabeverfahren durchgesetzt hatte.

Quelle: n-tv.de, ibu/AFP/dpa

Mehr zum Thema