Panorama

"Toxische Beziehung" im Van Warum führte Petitos Reise in den Tod?

Gabby Petito und Brian Laundrie sind ein Bilderbuchpaar, das seine Reisen in sozialen Medien inszeniert. Doch nun ist Petito tot, Laundrie verschwunden und die Beziehungsidylle erscheint in einem anderen Licht.

Nach der Obduktion sind sich die Ermittler sicher - die 22-jährige Gabrielle "Gabby" Petito wurde umgebracht. Bisher liegen noch nicht alle Autopsieergebnisse vor, deshalb sei die Todesursache noch nicht eindeutig geklärt, hieß es vom FBI. Völlig unklar ist auch noch, welche Ereignisse dem Tod von Petito vorausgingen. Doch fest steht, dass der als Traumreise geplante mehrwöchige Pärchentrip in dem umgebauten Ford Transit für Petito in einer furchtbaren Katastrophe endete.

Bei ihren Ermittlungen konzentrieren sich die Behörden auf Petitos Lebensgefährten und Reisebegleiter Brian Laundrie. Einige Indizien deuten darauf hin, dass die Beziehung des Paares im Laufe der Reise zunehmend angespannter geworden ist. Beide kannten sich seit Kindheitstagen, als die Familien ihrer Eltern nah beieinander auf Long Island im US-Bundesstaat New York lebten. Die Familie Laundrie zog später nach North Port im US-Bundesstaat Florida um. Dort lebte auch das Paar gemeinsam bei den Eltern von Brian Laundrie. Zum Zeitpunkt von Petitos Verschwinden sind beide etwa zweieinhalb Jahre zusammen.

Bisher deutet nichts darauf hin, dass es vor dieser Reise zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen den beiden gekommen ist. Gabbys Vater Joseph Petito sagte in einem Interview, das am Montag in der CBS-Sendung "Dr Phil" ausgestrahlt wurde, dass Laundrie "immer respektvoll" sei. Er berichtete auch von einem früheren Roadtrip des Paares nach Kalifornien, bei dem es keine Probleme gegeben habe. Das Interview wurde aufgezeichnet, bevor die Leiche seiner Tochter gefunden wurde.

Idylle in den sozialen Medien

Möglicherweise war während dieser Reise alles anders. Vier Monate lang wollte das Paar bei seiner Tour durch die Nationalparks im Westen der USA zusammen unterwegs sein. Zunächst dokumentieren Petito und Laundrie ihre Tour durch die Nationalparks Zion, Bryce Canyon und Canyonland in Utah mit einer Reihe von Instagram-Posts und Youtube-Videos. Petito hatte auf Instagram zuletzt mehr als 760.000 Follower, Laundrie mehr als 200.000. Die Aufnahmen vermitteln den Eindruck eines verliebten Paares, das in den beeindruckenden Landschaften der Nationalparks eine gute Zeit hat.

Im Lauf des Augusts lassen sich rückblickend verschiedene Anzeichen sehen, dass es zunehmend Probleme gab. Am 12. August werden mehrfach Menschen auf das Paar aufmerksam, wobei noch immer nicht ganz klar ist, was an diesem Tag genau geschehen ist. In der Aufnahme eines Notrufs des Sheriff-Büros von Grand County in Moab im US-Bundesstaat Utah berichtet ein Anrufer von einem "häuslichen Streit" zwischen einem Paar in einem Van mit einem Kennzeichen aus Florida. "Wir sind vorbeigefahren und der Herr hat das Mädchen geohrfeigt", sagt der Anrufer. Er habe den Eindruck gehabt, dass die beiden über die Kontrolle über Petitos Telefon stritten, sagt ein weiterer Zeuge später aus. "Irgendwann schlug sie ihm auf den Arm und/oder ins Gesicht und versuchte, in den Van zu kommen."

Es gilt als sicher, dass es sich bei dem Paar um Petito und Laundrie gehandelt hat. Die 22-Jährige erzählt ihre Version, als Beamte das Paar anhalten und befragen. In einem Video, das von der Körperkamera von einem Beamten stammt, ist Petito völlig aufgelöst und weinend in dem Van zu sehen. Sie sagt, dass sie unter einer Zwangsstörung leide und es zu einer Auseinandersetzung mit Laundrie gekommen sei. Dabei habe sie ihren Freund auch geohrfeigt. Die Polizei verzichtete auf eine Anzeige, nachdem sowohl der Mann als auch die Frau beteuert hatten, "dass sie verliebt und verlobt sind und auf keinen Fall jemanden wegen eines Verbrechens angeklagt sehen wollten". Beide stimmen zu, die kommende Nacht getrennt zu verbringen.

"Toxische Beziehung"

Eine Mitarbeiterin des National Park Service, die in diesem Zusammenhang etwa 90 Minuten lang mit Petito sprach, sagt später, sie habe die junge Frau gewarnt, dass ihre Beziehung zu Laundrie Anzeichen einer "toxischen" Beziehung habe. Den Deseret News of Utah sagte Melissa Hulls: "Ich flehte sie an, die Beziehung neu zu bewerten, fragte sie, ob sie in der Beziehung mit ihm glücklich sei, und sagte im Grunde, dies sei eine Gelegenheit für sie, einen anderen Weg zu finden, um ihr Leben zu verändern." Doch Petito habe große Angst davor gehabt, ohne Laundrie zu sein. Später wünschte Hulls, sie und ihre Kollegen hätten noch stärker interveniert.

Stattdessen setzt das Paar seine verhängnisvolle Reise fort. In einer eidesstattlichen Erklärung berichtet Petitos Mutter, Nicole Schmidt, sie habe das Gefühl gehabt, es habe "immer mehr Spannungen" zwischen ihrer Tochter und Laundrie gegeben. Am 27. August erhält sie demnach einen "seltsamen Text" von Gabby.

Die Nachricht lautet: "Könnt Ihr Stan helfen, ich bekomme nur seine Voicemails und verpassten Anrufe." Dass Petito ihren Großvater in der SMS Stan nennt, besorgte ihre Mutter. Nach dieser SMS ist Petitos Telefon nicht mehr erreichbar. Zeitgleich hört sie auf, in den sozialen Medien etwas über ihre Reise zu veröffentlichen. Am 30. August kommt ein weiterer Text, er lautet: "Kein Empfang in Yosemite". Aber Petitos Familie bezweifelt, dass Gabby ihn geschrieben hat, sagte Richard Stafford, ein Anwalt, der Joseph Petito und ihre Mutter Nichole Schmidt vertritt.

Mehr zum Thema

Am 1. September kehrt Laundrie allein nach North Port zurück. Zum Verbleib seiner Freundin verliert er kein Wort. Joseph Petito schildert in dem CBS-Interview, wie sich die Familie beginnt, Sorgen zu machen, nachdem sie mehrere Tage lang nichts von ihrer Tochter gehört hat. "Wir riefen Brian an, wir riefen die Mutter an, wir riefen den Vater an, wir riefen die Schwester an, wir riefen jede Nummer an, die wir finden konnten", so Joseph Petito. "Kein Anruf wurde entgegengenommen, keine SMS beantwortet."

Was nach dem 12. August geschehen ist, kann nur der Mensch beantworten, der Gabby Petito zuletzt lebend gesehen hat. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand der Ermittler ist das Brian Laundrie. Und der ist seit dem 14. September verschwunden. Kurz darauf wird Petitos Leiche gefunden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.