Panorama

Verlässliches Wissen für Kinder "Was ist was?" erklärt das Coronavirus

Cover_WIW Viren_online.jpg

Die Broschüre gibt es zum Download beim Verlag.

(Foto: Tessloff-Verlag)

Ein Virus legt die ganze Welt lahm und gefährdet viele Menschenleben. Das ist schon für Erwachsene schwer zu verstehen, für Kinder noch mehr. Der Tessloff-Verlag, bekannt für seine "Was ist was?"-Bücher, hat deshalb ein Corona-Spezialbändchen aufgelegt. Pressesprecherin Nicole Hummel ist überrascht vom Erfolg dieser Idee.

ntv.de: Gab es ein Vorläufer-Buch, auf dem Sie aufbauen konnten?

Nicole Hummel: Es gibt natürlich in unserem Verlagsprogramm viele Titel, die sich zwar nicht mit dem Thema Corona, aber schon am Rande mit dem Thema Viren befasst haben. Wir haben zum Beispiel schon den Band "Was ist was? Unser Körper". Aber konkret einen Vorläufertitel zu Viren gab es nicht.

Wie ist denn die Idee entstanden, jetzt diese Broschüre zu machen?

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie wirft natürlich viele Fragen auf und sorgt auch bei vielen Kindern für Verunsicherung. Die merken, dass ihre Eltern so etwas auch noch nie erlebt haben. Da ist unsere Erfahrung, dass verlässliche Informationen und gut verständliche Erklärungen helfen. Man kann Themen besser verstehen und das wirkt auch dieser Verunsicherung entgegen. Deshalb haben wir uns gedacht, "Was ist was?" ist Spezialist auf diesem Gebiet und wir möchten Kindern helfen, die Situation zu verstehen, und ihnen zeigen, wie man mit der Situation umgehen kann.

Wie sind Sie das Projekt angegangen?

In der Broschüre geht es erstmal grundsätzlich um Viren, Viruserkrankungen, das Immunsystem und den Umgang mit Virusinfektionen. Dieses Grundwissen haben Andrea Welle-Essers und Christina Braun für uns zusammengeschrieben. Beide sind sehr erfahren mit dem Thema und als Pädagogen auch darin, Wissen kindgerecht aufzubereiten. Wir konnten schnell reagieren, weil wir auf unseren Grundlagenwerken aufsetzen konnten. Wir haben auch mit Zeichnungen und Grafiken gearbeitet, damit man verstehen kann, wie ein Virus überhaupt beim Menschen andockt. Dann erst geht es im Speziellen um das neue Coronavirus.

Aber das ist ja Wissen, das gerade erst entsteht. Haben Sie schon einmal zu einem so aktuellen Thema ein Buch gemacht?

Es gibt schon Themen, da ändert sich sehr viel sehr schnell. Da wir alle unsere Bände regelmäßig inhaltlich überarbeiten und auf den neuesten wissenschaftlichen Stand bringen, sind wir darin geübt: Bei den Dinosauriern gibt es beispielsweise einen neuen Fund oder im Bereich Weltraumforschung taucht das erste Foto eines Schwarzen Lochs auf. Wir sind in diesem Fall offen damit umgegangen, dass viele Fragen noch unbeantwortet sind. Da steht dann: Daran forschen Wissenschaftler noch. Kinder schätzen diese Offenheit, dass auch Wissenschaftler nicht gleich alles wissen, sondern gerade dabei sind, das herauszubekommen. Wichtig ist für uns, dass den Kindern keine Angst gemacht wird. Wir wollten Viren erklären, aber auch ganz konkrete Handlungshinweise geben, was man tun kann. Deshalb haben wir das Händewaschen, aber auch so etwas wie exponentielles Wachstum erklärt. Oder eben auch, warum man gerade die Großeltern nicht besuchen kann.

Man kann die Broschüre bei Ihnen downloaden, sie kostet nichts, aber Ihr Verlag verdient damit auch kein Geld.

Das stimmt, aber neben unserer bekannten Sachbuchreihe "Was ist was?" führen wir auch viele andere Produkte, die gerade jetzt sehr gefragt sind. Dazu gehören Beschäftigungstitel oder schulbegleitende Hefte und Bücher. Die verkaufen wir natürlich auch weiterhin. Als erfolgreiche Sachbuch-Macher fühlen wir uns in der Verantwortung, dieses Wissen schnell und einfach zur Verfügung zu stellen. Wir verstehen die Broschüre aber natürlich auch als Unterstützung für den Handel und die Marke.

Gibt es die Broschüre nur digital?

Zunächst haben wir das nur digital aufbereitet, aber jetzt drucken wir sie auch. Denn sie wurde sehr gut angenommen, die Buchhändler waren sehr dankbar, dass sie den Kunden etwas bieten können. Die Menschen wollen verlässliches Wissen, da haben wir vielleicht eine Lücke gefüllt.

Haben Sie selbst etwas Neues gelernt?

Ja, wie eigentlich bei jedem Band. Ich komme selbst nicht aus den Naturwissenschaften und wir arbeiten immer mit Wissenschaftsjournalisten und Wissenschaftlern zusammen. Wenn ich unsere Bücher mit meinen Kindern lese, ist immer etwas dabei, was ich noch nicht weiß.

Mit Nicole Hummel sprach Solveig Bach

Quelle: ntv.de