Panorama

Vor der Küste Kaliforniens Weißer Hai tötet Surfer

257536919.jpg

Der Weiße Hai gehört zu den wenigen Haiarten, die den Menschen nicht nur verletzen, sondern ihn auch fressen - auch wenn das nur sehr selten passiert.

(Foto: picture alliance / Zoonar)

Haiangriffe sind zwar sehr selten. Doch in den USA kommt es immer wieder zu tödlichen Begegnungen zwischen Mensch und Meeresraubtier. An Heiligabend fällt in Kalifornien ein Surfer einem Weißen Hai zum Opfer.

Ein Surfer ist vor der kalifornischen Küste bei einer Haiattacke ums Leben gekommen. Der bisher unbekannte Mann sei am Freitag von einer Surferin leblos im Wasser vor der Küste des San Luis Obispo County entdeckt worden, teilte die Küstenwache nach Medienberichten mit. Nach ersten Untersuchungen war der Mann offenkundig kurz zuvor von einem Weißen Hai attackiert worden.

Der Küstenabschnitt wurde unmittelbar nach der Bergung der Leiche für alle Wassersportler und Schwimmer gesperrt. In dem Bereich war zuletzt im Januar 2019 ein Surfer von einem Hai angegriffen und verletzt worden.

Haiangriffe sind sehr selten, insbesondere solche mit tödlichem Ausgang. Im vergangenen Jahr gab es in den Vereinigten Staaten laut Daten des Naturkundemuseums der Universität von Florida 33 nicht provozierte Haiangriffe auf Menschen, von denen drei tödlich verliefen. Fast die Hälfte dieser Attacken fand in Florida statt. Todesfälle gab es zudem auch in Kalifornien, auf Hawaii und in Maine.

Quelle: ntv.de, hny/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen