Panorama
Video
Samstag, 05. August 2017

Unfälle in Bayern und Berlin: Zwei Autos fahren in Menschengruppen

Ein Toter und mehrere Verletzte sind die Bilanz zweier Unfälle in Bayern und Berlin. In beiden Fällen verlieren Fahrer die Kontrolle über ihre Wagen und fahren in eine Menschenmenge.

Bei zwei ähnlichen Vorfällen in Berlin und Bayern sind Autos jeweils in Gruppen von Menschen gefahren. Im bayerischen Landkreis Altötting stirbt dabei ein Mensch, einer wird schwer verletzt. In Berlin werden mehrere Personen verletzt. Der Fahrer dort ist flüchtig.

In Bayern kam der Wagen laut Polizei am Freitagabend in der Gemeinde Garching an der Alz im Landkreis Altötting in der Nähe eines Freibads von der Straße ab. Das Auto fuhr bis an das Ufer des Flusses, wo es mehrere Menschen erfasste.

Ein Mensch erlitt dabei tödliche Verletzungen, ein anderer wurde schwer verletzt. Die Insassen des Fahrzeugs wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Mehr Details gab die Polizei zunächst nicht bekannt.

In Berlin-Neukölln raste ein Auto in eine Menschengruppe und verletzte mehrere Personen. "Bei dem Unfall wurden sechs Menschen verletzt, drei erlitten schwere Verletzungen und kamen ins Krankenhaus", sagte ein Sprecher der Polizei.

Der Fahrer habe am Freitagabend bei einem misslungenen Ausweichmanöver auf der Hermannstraße die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei in die Menschenmenge gefahren. "Danach flüchtete der Fahrer", sagte der Sprecher weiter. Die Polizei suchte zunächst ohne Erfolg nach dem flüchtigen Fahrer.

Quelle: n-tv.de