Panorama

Glatte Straßen und Lawinen Zwei Tote nach Wintereinbruch in Bayern

RTS29EIC.jpg

(Foto: REUTERS)

Ob auf dem Berg oder auf der Straße, Schnee und Glätte können gefährlich sein. Zwei junge Menschen verlieren bei starkem Schneefall und winterlichen Temperaturen in Süddeutschland ihr Leben.

Heftige Schneefälle in Süddeutschland haben den Verkehr an vielen Orten zum Erliegen gebracht. Auf glatten Straßen kam es in Bayern und Baden-Württemberg zu etlichen Unfällen. Auch die Lawinengefahr stieg an. Zwei Menschen kamen infolge des Wintereinbruchs ums Leben.

Eine 20 Jahre alte Frau wurde am Teisenberg im Landkreis Berchtesgadener Land von einer Lawine verschüttet und starb. Die Frau war mit einer Tourengehergruppe unterwegs, sagte ein Polizeisprecher. Rettungsmannschaften konnten die Frau demnach bergen, Reanimationsversuche blieben jedoch erfolglos. Die übrigen Menschen in der Gruppe wurden nicht von der Lawine erfasst. Nähere Angaben machte die Polizei bisher nicht.

Auch auf den Straßen erwies sich das winterliche Wetter als gefährlich: Bei einem durch die schwierigen Straßenverhältnisse ausgelösten Verkehrsunfall ist in der Nähe von Bad Tölz ein 19 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen seien schwer verletzt und ein Mensch leicht verletzt worden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim mit.

Demnach geriet ein 23-Jähriger mit seinem Auto auf der Bundesstraße B472 im Gemeindebereich Reichersbeuern bei Schneefall ins Schleudern. Er sei in den Gegenverkehr geraten und dabei frontal mit einem entgegen kommenden Auto zusammengestoßen.

Der Beifahrer im Auto des Unfallverursachers erlitt so schwere Verletzungen, dass er im Krankenhaus starb. Der Fahrer selbst und eine 26-Jährige auf der Rücksitzbank erlitten schwere Verletzungen. Der Beifahrer im Auto des Unfallgegners erlitt leichte Verletzungen, der Fahrer blieb unverletzt.

Quelle: n-tv.de, agr/dpa

Mehr zum Thema