Politik

1939 verhaftet und deportiert Auschwitz-Überlebender stirbt mit 106

124538211.jpg

Im Jahr 1939 wurde Feingold verhaftet und ins ehemalige KZ Auschwitz deportiert.

(Foto: picture alliance/dpa)

Er wird 1939 verhaftet, muss sechs Jahre in Konzentrationslagern verbringen. Doch er überlebt. Nun stirbt Marco Feingold im Alter von 106 Jahren. Er war Österreichs ältester Holocaust-Überlebender.

Der älteste Holocaust-Überlebende Österreichs, Marko Feingold, ist tot. Wie die Israelitische Kultusgemeinde Salzburg mitteilte, starb Feingold am Donnerstag im Alter von 106 Jahren. Feingold war bis März Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg. Zuletzt plagte ihn eine Lungenentzündung.

Feingold wurde am 28. Mai 1913 in Banská Bystrica in der heutigen Slowakei geboren und wuchs in Wien auf. 1939 wurde er verhaftet und ins ehemalige KZ Auschwitz deportiert. Feingold überlebte dann auch die ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme, Dachau und Buchenwald. Am 11. April 1945 wurde er nach sechs Jahren in Konzentrationslagern befreit.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs lebte er in Salzburg, wo er ein Modegeschäft eröffnete. Im Februar 2019 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Quelle: n-tv.de, ibu/dpa