Politik

Untersuchung gegen Trump Ausschuss erwartet Tausende Dokumente

RTX2PM8E.jpg

Trump hat die Vorwürfe bisher stets zurückgewiesen.

(Foto: REUTERS)

Russland nimmt Einfluss auf die US-Präsidentschaftswahl, ein Präsident, der in die eigene Tasche wirtschaftet - diese Vorwürfe weist Donald Trump bisher stets zurück. Zehntausende Dokumente könnten nun Licht ins Dunkel bringen.

Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus rechnet mit dem Eingang von zehntausenden Dokumenten bei der Untersuchung gegen US-Präsident Donald Trump wegen möglicher Behinderung der Justiz und Machtmissbrauch. Es habe eine große Resonanz auf die Aufforderung gegeben, entsprechende Schriftstücke einzureichen, teilte der Ausschuss mit. Der Ausschuss hatte Dokumente von mehr als 60 Einzelpersonen und Organisationen angefordert, darunter auch aus der Familie Trump.

Der Ausschuss will klären, ob sich der Präsident im Amt selbst bereichert hat. Auch soll untersucht werden, ob Trump versucht hat, Ermittlungen zu einer möglichen Einflussnahme Russlands bei der Präsidentschaftswahl 2016 zu behindern.

Trump hat die Vorwürfe zurückgewiesen und die Untersuchung scharf kritisiert. Die Republikaner werfen dem Ausschuss vor, seine Befugnisse zu überschreiten.

Quelle: n-tv.de, bad/rts