Politik

Vorzeitig entlassen Bericht: Kopf der "Sauerlandgruppe" ist frei

Die "Sauerlandgruppe" fliegt 2007 auf. Ein geplanter Sprengstoffanschlag in Deutschland wird so verhindert. Einer der Terroristen kommt nun laut einem Bericht aus dem Gefängnis. Von ihm soll keine Gefahr mehr ausgehen.

Ein Mitglied der sogenannten Sauerlandgruppe ist einem Bericht zufolge aus der Haft entlassen worden. Der inzwischen 36 Jahre alte Fritz G. sei freigekommen, berichtete der SWR unter Berufung auf die Bundesanwaltschaft. Er gilt als Kopf der islamistischen Terrorzelle. Nachdem er zwei Drittel der Haft abgesessen habe, wurde seine restliche Strafe demnach zur Bewährung ausgesetzt. Sein Anwalt Dirk Uden habe die Freilassung bestätigt, hieß es.

Fritz G. aus Ulm war zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Zwei Sachverständige hätten zur Gefährlichkeit von Fritz G. "günstige Prognosen" abgegeben, sagte Uden dem Bericht nach. G. war im März 2010 in Düsseldorf zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden.

Die Terroristen der "Sauerlandgruppe" hatten geplant, Sprengstoffanschläge in Deutschland zu verüben, insbesondere auf US-amerikanische Kasernen. Sie war im September 2007 festgenommen worden.

Quelle: ntv.de, hul/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.