Politik

400 Tote binnen 24 Stunden Brasilien meldet Höchstwert an Corona-Toten

131906019.jpg

Im brasilianischen Manaus werden Menschen wegen der vielen Corona-Toten in einem Massengrab beigesetzt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Wie ernst die Gefahr durch das Coronavirus ist, scheint in Brasilien höchst umstritten. Der rechtspopulistische Präsident Bolsonaro drängt auf eine Öffnung der Wirtschaft. Doch nie zuvor gab es so viel Corona-Tote an einem Tag - was für den neuen Gesundheitsminister aber nicht ausgemacht ist.

Während Staatspräsident Jair Bolsonaro weiter an der Gefährlichkeit des Coronavirus zweifelt, ist die Zahl der Covid-19-Toten auf mehr als 3000 gestiegen. 407 weitere Menschen seien in den vergangenen 24 Stunden an den Folgen ihrer Infektion gestorben, teilte das Gesundheitsministerium in Brasília mit. Dies war der höchste Anstieg an Todesfällen binnen eines Tages in Brasilien seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Infektionen stieg auf knapp 49.500.

Gesundheitsminister Nelson Teich nannte es verfrüht, einen Zusammenhang zwischen der gestiegenen Zahl an Infektionsfällen und dem Anstieg bei den Todesfällen herzustellen. Beim Anstieg der Todesfälle könne es sich auch um das Resultat von mehr Tests an Verstorbenen handeln, sagte Teich.

Lockerung soll bald kommen

Teich hatte das Gesundheitsministerium vergangene Woche nach der kontroversen Entlassung seines Vorgängers Luiz Henrique Mandetta durch Präsident Bolsonaro übernommen. Am Mittwoch erklärte er, dass die Behörden an einem Zeitplan zur landesweiten Wiederöffnung von Unternehmen und Geschäften arbeiteten. Bolsonaro hatte wiederholt den Stillstand der Wirtschaft aufgrund der Coronavirus-Pandemie kritisiert und zu einer schnellen Rückkehr zur Normalität aufgerufen.

*Datenschutz


Im am schwersten von der Pandemie betroffenen Bundesstaat Sao Paulo sollen die wirtschaftlichen Aktivitäten ab dem 11. Mai schrittweise wieder aufgenommen werden. Ein ähnlicher Zeitplan ist in Rio de Janeiro und Minas Gerais vorgesehen.

Bolsonaro missachtete die Empfehlungen zur sozialen Distanzierung immer wieder, etwa am Sonntag, als er vor Anhängern sprach, die eine Rückkehr zur Militärdiktatur forderten. Durch steigende Infektionszahlen und Misswirtschaft sind Krankenhäuser in verschiedenen Städten und Bundesstaaten an ihre Grenzen geraten.

Quelle: ntv.de, shu/AFP/dpa