Politik

Wegen Impeachment-Untersuchung Demokrat wechselt ins Trump-Lager

AP_19338752112274.jpg

Jeff Van Drew sitzt für New Jersey im Repräsentantenhaus - bald als Republikaner.

(Foto: AP)

Die Demokraten schieben das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump an. Mit diesem Weg ist der demokratische Abgeordnete Van Drew nicht einverstanden. Er wechselt einem Bericht zufolge demonstrativ zu den Republikanern.

Aus Protest gegen das geplante Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump wechselt ein Demokrat einem Zeitungsbericht zufolge die Seiten und unterstützt künftig die Republikaner. Der Abgeordnete Jeff Van Drew aus New Jersey wolle den Schritt kommende Woche gehen, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf mit den Überlegungen vertraute Personen.

Van Drew war einer der beiden Demokraten im Repräsentantenhaus, die Ende Oktober gegen das Vorantreiben eines Verfahrens gegen Trump gestimmt hatten. Am Freitag empfahl der Rechtsausschuss des Repräsentantenhauses formell Klage gegen Trump. Zwei Anklagepunkte gegen den Republikaner sollen an die gesamte Kongresskammer weitergeleitet werde. Dort wird eine Abstimmung noch vor Weihnachten erwartet.

Da die Demokraten im Repräsentantenhaus eine Mehrheit haben, dürfte Trump der dritte Präsident der US-Geschichte werden, gegen den im Rahmen eines sogenannten Impeachment Anklage erhoben wird. Über Schuld oder Unschuld entscheidet dann der Senat. Dort kontrollieren die Republikaner eine sichere Mehrheit.

Trump wird in der Ukraine-Affäre Amtsmissbrauch und Behinderung der Ermittlungsarbeit des Kongresses vorgeworfen. Der Präsident hat alle Vorwürfe zurückgewiesen. Die entscheidende Abstimmung im Senat dürfte im kommenden Jahr stattfinden und damit weit in den anlaufenden Vorwahlkampf zur Präsidentschaftswahl 2020 hineinreichen.

Quelle: ntv.de, mba/rts