Politik

Anschlag auf World Trade Center Der blinde Terror-Scheich ist tot

77a7153653753cebb912197ccee98d10.jpg

Der "blinde Scheich" starb in einem Gefängniskrankenhaus.

(Foto: REUTERS)

Im Jahr 1990 flieht der islamistische Scheich Omar Abderrahman in die USA. Dort ist er am ersten Anschlag auf das World Trade Center beteiligt. Nun stirbt er im Gefängnis.

Der wegen Terrorkomplotten in den USA inhaftierte Scheich Omar Abderrahman ist am nach Behördenangaben in einem Gefängniskrankenhaus in North Carolina gestorben. Der seit seiner Kindheit blinde und daher auch als "blinder Scheich" bekannte ägyptische Geistliche war spiritueller Führer islamischer Militanter - so einer Gruppe, die für eine Serie von Anschlägen und Morden in den 1990er Jahren in Ägypten verantwortlich gemacht wird.

Im Jahr 1990 floh Abderrahman in die USA und lehrte in einer Moschee in New Jersey. Nach dem Bombenanschlag auf das World Trade Center im Februar 1993 wurde er festgenommen und wegen Plänen zur Verübung einer Serie von Terrorattacken in New York verurteilt. Seitdem saß er im Gefängnis, aber wirkte weiter inspirierend auf radikale Muslime. Nach Angaben der US-Gefängnisbehörde war er seit Längerem herz- und zuckerkrank und starb im Alter von 78 Jahren im Krankenhaus der Haftanstalt Butner.

Abderrahman war 1996 wegen mehrerer versuchter Attentate in den USA und als Drahtzieher des ersten Anschlags auf das World Trade Center in New York 1993 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Bei dem Anschlag auf das Welthandelszentrum starben damals sechs Menschen, rund 1000 wurden verletzt.

Quelle: ntv.de, rpe/dpa