Politik
Friedrich Merz ist laut einer Umfrage der Kandidat, den die Deutschen am liebsten als CDU-Chef sehen wollen.
Friedrich Merz ist laut einer Umfrage der Kandidat, den die Deutschen am liebsten als CDU-Chef sehen wollen.(Foto: picture alliance/dpa)
Sonntag, 04. November 2018

Ringen um CDU-Vorsitz: Deutsche favorisieren Merz

Das Ende der Merkel-Ära hat begonnen. Im Dezember wird sie ihr Amt als CDU-Chefin abgeben. Drei Parteikollegen wollen ihr nachfolgen. Die Deutschen haben offenbar schon einen Favoriten.

Friedrich Merz ist bei den Deutschen der Favorit für die Nachfolge von Angela Merkel an der CDU-Spitze. Das geht aus einer Umfrage von Emnid im Auftrag von "Bild am Sonntag" hervor. Ihr zufolge würden 38 Prozent der Befragten Merz zum CDU-Vorsitzenden wählen. 27 Prozent würden für die bisherige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer stimmen, 13 Prozent für Gesundheitsminister Jens Spahn.

Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn wollen den CDU-Parteivorsitz.
Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn wollen den CDU-Parteivorsitz.(Foto: picture alliance/dpa)

Knapper wird der Vorsprung von Merz bei den Unions-Anhängern. Hier würden 44 Prozent für ihn stimmen, 39 Prozent für Annegret Kramp-Karrenbauer. Jens Spahn kommt bei den Unionsanhängern nur auf neun Prozent.

Laut der repräsentativen Emnid-Umfrage unter 1008 Bürgern begrüßt die Mehrheit der Deutschen den Rückzug von Angela Merkel vom CDU-Parteivorsitz. 68 Prozent sagten, dass sie Merkels Entscheidung nicht bedauerten. 28 Prozent hingegen bedauern sie.

Mehrheit für Abgang Seehofers

Anders sieht es bei den Unions-Anhängern aus: 54 Prozent bedauerten Merkels Rückzug, 46 Prozent nicht. 63 Prozent der Befragten finden, dass nun auch CSU-Chef Horst Seehofer sein Amt abgeben sollte. 30 Prozent sind dagegen. Unter den Unions-Anhängern befürworten 60 Prozent einen Abgang von Seehofer, 39 Prozent lehnen ihn hingegen ab.

Merkel hatte nach schweren Stimmverlusten bei der hessischen Landtagswahl angekündigt, beim Parteitag im Dezember nicht mehr für den CDU-Vorsitz zu kandidieren. Sie will nach eigenen Angaben aber bis 2021 Kanzlerin bleiben. SPD-Chef Sigmar Gabriel spekulierte jedoch bereits, dass Merkel schon nach der Europawahl im kommenden Mai auch das Amt der Regierungschefin aufgeben könnte. Das würde vermutlich das Ende der Großen Koalition bedeuten, sagte er.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de