Politik

TV-Duell Biden versus Trump "Die Amerikaner haben verloren"

35fce87c0031a07b7b486e1ab3c16d7b.jpg

In Texas schauen sich Trump-Anhänger in einem Restaurant die TV-Debatte an.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Die erste TV-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden vor der Präsidentschaftswahl gerät zum chaotischen Wortgefecht und bleibt inhaltlich weitgehend ohne Substanz. Die Reaktionen in den USA reichen von Galgenhumor bis hin zu tiefer Erschütterung.

Fünf Wochen vor der Präsidentenwahl in den USA haben sich Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden in ihrem ersten TV-Duell einen hitzigen Schlagabtausch geliefert. Die etwa 90-minütige Debatte in der Nacht zu Mittwoch war geprägt von gegenseitigen Beleidigungen und persönlichen Angriffen. Streckenweise verlief sie regelrecht chaotisch. Entsprechend vernichtend fallen die ersten Reaktionen von Beobachtern aus den Medien und den US-Amerikanern aus.

CNN-Moderator Jack Tapper sagte: "Das war eine Menge heißes Durcheinander in einem brennenden Müllcontainer inmitten eines Zugwracks", sagt er. "Wir werden viel darüber reden, wer gewonnen und wer verloren hat. Aber eins ist sicher: Die Amerikaner haben verloren." Kabarettist Trevor Noah von der "Daily Show" twitterte unter Verweis auf die schwierige Aufgabe von Moderator Chris Wallace, die Debatte unter Kontrolle zu behalten: "Chris Wallace Auftritt heute Abend ist eine großartige Erinnerung daran, dass Kindergärtner unterbezahlt sind".

Weitreichende Reaktionen löste die Debatte aber auch in Hollywood aus. Zahlreiche Stars nutzten ihre Reichweite in den sozialen Medien, um das Auftreten von Trump und Biden zu kommentieren. Schauspieler Ben Schwartz twitterte, dass er sich wünschte, das Duell würde mehr wie eine Zoom-Konferenz aufgebaut sein. "Der Moderator sollte Mikrofone abschalten dürfen!" Schauspielerin Gabrielle Union twitterte, sie sei mit einer Weißweinschorle in die Debatte gestartet - "und nun brauche ich Tequila. Viel Tequila. Doppelte. Dreifache".

Besser Tiktok-Videos anschauen

Und Hollywood-Star Elizabeth Banks fragte ihre Follower einfach nur: "Das sind drei erwachsene, professionelle Männer, oder?" Eine der Antworten, die sie bekam: "Nein, das sind ein Mann, ein erfolgloser Babysitter und ein Kleinkind, das nicht weiß, was abgeht." Aber es gab auch ernsthafte Reaktionen - etwa von Ed Helms, der durch den Kinoerfolg "Hangover" bekannt wurde. Er schrieb: "Trump hat es abgelehnt, weiße Rassisten zu verurteilen. Das ist derart verstörend und erschreckend, und völlig disqualifizierend für die Präsidentschaft unserer großen Nation."

Fast schon körperliche Schmerzen löste die Debatte bei vielen Amerikanern aus, die vor dem Fernseher saßen. "Ich werde mit 35 sterben, nur wegen des Stresses, den diese Debatte in mir auslöst", schrieb eine Nutzerin. Eine andere fragte sich selbstkritisch: Warum habe ich meine Kinder dazu ermutigt, sich so was anzuschauen? Ich hätte sie etwas kognitiv Bereicherndes und verbal weniger missbräuchliches machen lassen sollen - zum Beispiel Minecraft spielen oder Tiktok-Videos anschauen."

Quelle: ntv.de, jug/rts