Politik

Auseinandersetzung in Berlin "Die Basis"-Wahlkämpfer im Einsatz attackiert

imago0134458542h.jpg

Die Partei steht der "Querdenken"-Bewegung nahe. Das Bild zeigt eine Wahlkampfveranstaltung in Ulm.

(Foto: imago images/Arnulf Hettrich)

Die Partei "Die Basis" steht vor allem für eine Ablehnung der Corona-Politik der Bundesregierung. Von einem Wahlkampfeinsatz fühlen sich zwei Passanten in Berlin offenbar provoziert. Es kommt zu einem brutalen Angriff auf die beiden älteren Männer. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Zwei Wahlkämpfer der Querdenker-Partei "Die Basis" sind in Berlin bei einem Einsatz von zwei Radfahrern angegriffen worden. Die 64- und 70-jährigen Männer sprühten am Dienstagabend mit Kreidespray das Logo ihrer Partei auf eine Straße in Berlin-Friedrichshain, als die beiden unbekannten Radfahrer sie zunächst beschimpft haben sollen, wie die Polizei in der Hauptstadt mitteilte.

Kurz danach soll der jüngere der beiden Radfahrer den 64-jährigen Wahlkämpfer geschlagen und getreten haben, wodurch dieser stürzte. Anschließend soll er den Mann über die Straße gezogen und mit dem Kopf auf dort verlegte Straßenbahnschienen gestoßen haben. Dabei erlitt der Angegriffene Hautabschürfungen an der Stirn und an einer Hand.

Währenddessen habe der 70-jährige Wahlkämpfer versucht, den anderen Radfahrer festzuhalten. Dieser soll sich dagegen mit Tritten gewehrt und befreit haben. Die beiden Angreifer flüchteten mit ihren Fahrrädern und konnten von alarmierten Einsatzkräften nicht gefunden werden. Die Ermittlungen durch den Staatsschutz dauerten an.

Quelle: ntv.de, smu/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.