Politik

Bei Angriff der russischen Armee Dschihadisten-Führer wird schwer verletzt

Abu Mohammed al-Dscholani soll bei dem Angriff Splitterverletzungen zugezogen und einen Arm verloren haben.

Abu Mohammed al-Dscholani - hier eine ältere Aufnahme aus dem US-Gefangenenlager Camp Bucca im Irak - soll bei dem Angriff einen Arm verloren haben.

(Foto: Wikimedia Commons / www.counterextremism.com)

Der Anführer der syrischen Dschihadistengruppe Fateh al-Scham ist nach Angaben aus Moskau bei einem Angriff der russischen Armee in Syrien schwer verletzt worden. Abu Mohammed al-Dscholani, der Anführer der früheren Al-Nusra-Front, schwebe nach dem Angriff in Lebensgefahr, erklärte das russische Verteidigungsministerium. Al-Dscholani habe nach Angaben "verschiedener unabhängiger Quellen" zahlreiche Splitterverletzungen erlitten und einen Arm verloren.

Fateh al-Scham nannte sich früher Al-Nusra-Front und war der syrische Ableger des Al-Kaida-Netzwerks, von dem sich die Gruppe inzwischen offiziell lossagte. Die USA haben ein Kopfgeld in Höhe von zehn Millionen US-Dollar (8,5 Millionen Euro) auf den Anführer al-Dscholani ausgesetzt.

Fateh al-Scham ist ein wichtiger Faktor im syrischen Bürgerkrieg, in dem seit 2011 mehr als 320.000 Menschen starben und mehr als die Hälfte der Bevölkerung in die Flucht getrieben wurde. Das Verhältnis der Gruppe auch zu anderen islamistischen Rebellengruppen ist gespannt, es kommt immer wieder zu Kämpfen.

Quelle: ntv.de, ftü/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen