Politik

"Bei uns gibt es sowas nicht" Erdogan lügt über deutsche Impfkampagne

246864806.jpg

Nimmt es mit der Wahrheit eher locker: Recep Tayyip Erdogan.

(Foto: picture alliance / AA)

Was ist der Unterschied zwischen der türkischen und der deutschen Impfkampagne? In der Türkei kann sich die Bevölkerung kostenlos impfen lassen, in Deutschland nicht. Behauptet zumindest der türkische Präsident Erdogan.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat falsche Behauptungen über Corona-Impfungen in Deutschland und Großbritannien verbreitet. Auf einer Veranstaltung erklärte er, dass die Menschen hierzulande und auf der britischen Insel für den Schutz vor dem Coronavirus bezahlen müssen.

"Seht, das ist sehr interessant. Heute führt England Impfungen für 100 bis 150 Sterling durch. Wir aber impfen umsonst", sagte Erdogan. "In Deutschland sind es 100 bis 150 Euro. Aber bei uns gibt es sowas nicht. Denn wir, liebe Brüder, sind eine Regierung, die dem Volk zurückgibt, was sie vom Volk nimmt." Das sei der Unterschied zwischen der Türkei und anderen Ländern.

In Deutschland wie auch in Großbritannien können sich Menschen kostenlos gegen das Coronavirus impfen lassen. Zahlreiche Nutzer auf Twitter widersprachen der falschen Behauptung des türkischen Präsidenten.

Wirksamkeit von Turkovac noch unbekannt

Während Deutschland und Großbritannien sich bereits mit ihren selbst entwickelten Impfstoffen von Biontech und der Universität Oxford an der weltweiten Impfkampagne beteiligen, hat das türkische Präparat erst in der vergangenen Woche die Phase-III-Studie aufgenommen. Der Impfstoff heißt Erdogan zufolge "Turkovac". Angaben zur Wirksamkeit hat er trotz zweier bereits abgeschlossener Studien noch nicht gemacht. In der entscheidenden und letzten Phase III wird mit sehr vielen Teilnehmern geprüft, wie gut ein Wirkstoff vor einer Infektion schützt und welche eventuell nur seltenen Nebenwirkungen auftreten.

Mehr zum Thema

Die Türkei impft zurzeit mit dem Präparat von Biontech/Pfizer und mit einem des chinesischen Herstellers Sinovac. Erdogan versprach der Bevölkerung zuletzt, dass innerhalb weniger Wochen alle im Land, die älter als 18 Jahre sind, ein Impfangebot erhalten sollten.

Die Türkei hat das Tempo der Impfkampagne zuletzt stark erhöht. In dem Land mit rund 84 Millionen Einwohnern haben nach offiziellen Angaben knapp 42 Prozent der Gesamtbevölkerung mindestens eine Impfdosis erhalten.

Quelle: ntv.de, chr/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.