Politik

Kontrollsystem wohl erst 2021 Fragezeichen hinter Start der Pkw-Maut

11464c053fe84e709ebb556409079cc1.jpg

Die Einführung der Pkw-Maut verzögert sich.

(Foto: imago/Christian Ohde)

Die Pkw-Maut war und ist umstritten. Den Gegnern dürfte die Aussicht auf eine Verschiebung des Starts deshalb in die Hände spielen. Und genau danach sieht es derzeit aus: Die Fertigstellung des Kontrollsystems dauert.

Die Pkw-Maut wird voraussichtlich erst 2021 starten. Nach Angaben der Firma, die von der Bundesregierung mit den Kontrollen der Maut beauftragt wurde, ist das Kontrollsystem erst im Herbst des Jahres 2020 fertig. "Das Projekt wird laut Plan im dritten Quartal 2020 abgeschlossen sein", sagte eine Sprecherin des österreichischen Unternehmens TrafficCom den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Eine deutsche Tochterfirma von TrafficCom, die Maut und Telematik Services GmbH, hatte im Oktober den Zuschlag für das Kontrollsystem der Pkw-Maut erhalten. Wann die Kontrolle tatsächlich beginne, hänge von den anderen Teilausschreibungen ab, sagte die Sprecherin weiter.

Zuschlag für Mauterhebung verzögert sich

Die Bundesregierung hatte die Erhebung und die Kontrolle der Infrastrukturabgabe, wie die Pkw-Maut offiziell heißt, getrennt ausgeschrieben. Den Zuschlag für die Erhebung hat bisher noch kein Unternehmen bekommen. Er sollte im November erteilt werden. Das Verfahren verzögert sich aber.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer von der CSU geht bisher davon aus, dass die Pkw-Maut noch innerhalb der laufenden Wahlperiode, also bis zum Herbst 2021, in Betreib genommen wird. Bei der Aufstellung des Bundeshaushalts für 2019 hatte das Ministerium aber eingeräumt, dass der Zeitplan knapp ist.

Quelle: n-tv.de, bad

Mehr zum Thema