Politik
Donnerstag, 30. Juli 2015

"Was ist Ihre größte Schwäche?": Hillary Clinton wählt die falsche Antwort

Es gibt Antworten, die man beim Vorstellungsgespräch nicht geben sollte. US-Präsidentschaftsbewerberin wählt eine von ihnen - und entscheidet sich damit gekonnt für den Klassiker.

Will US-Präsidentin werden: Hillary Clinton.
Will US-Präsidentin werden: Hillary Clinton.(Foto: imago/UPI Photo)

Hillary Clinton hat eindrucksvoll demonstriert, dass selbst die abgedroschensten Antworten nicht totzukriegen sind. Den Beweis trat die Politikerin an, als sie (oder ein Mitarbeiter) einen als fiktives Vorstellungsgespräch gestalteten Fragebogen des populären US-Newsletters "The Skimm" ausfüllte.

Auf die Frage "Was ist Ihre größte Schwäche?" lautet die  - absolut unoriginelle - Antwort: "Wie viel Zeit haben wir? Ich bin ungeduldig. Ich wirke manchmal ungeduldig, was nicht immer anziehend ist. Mich frustrieren Menschen, die nicht verstehen, was es meiner Meinung nach braucht, damit unser Land morgen wieder genauso großartig wird, wie es gestern war."

Diese Antwort mag PR-Beratern gefallen, dürfte in realen Vorstellungsgesprächen aber für wenig Begeisterung sorgen. Vielleicht hätte Clinton besser mit einem bekannten Witz reagiert. Sagt der Bewerber: "Was meine größte Schwäche ist? Ehrlichkeit." "Aber das ist doch keine Schwäche", sagt der Personalchef. Darauf der Bewerber: "Es ist mir so was von egal, was Sie denken, Sie Vollhonk."

Quelle: n-tv.de