Politik

Nach Angriff auf Einheit Israelische Soldaten erschießen Palästinenser

ce704d894fbd3947f599571017635544.jpg

In der Nähe der Stadt Nablus im Westjordanland suchten israelische Soldaten am Dienstag nach einem mutmaßlichen palästinensischen Bewaffneten.

(Foto: dpa)

Die Gewalt im Westjordanland setzt sich fort: Nachdem vor wenigen Tagen drei Israelis bei einem Anschlag verletzt wurden, erschießen nun israelische Soldaten einen palästinensischen Jungen. Die Armee teilt mit, sie sei mit Brandsätzen attackiert worden.

Israelische Soldaten haben im besetzten Westjordanland einen Jugendlichen erschossen. Die Einheit sei zuvor bei einem Einsatz südlich der Stadt Nablus mit Brandsätzen angegriffen worden, teilte die israelische Armee mit. Das palästinensische Gesundheitsministerium identifizierte den Getöteten als einen 16-jährigen Jungen.

Der Jugendliche sei dem Ministerium zufolge "seinen ernsten Verletzungen durch scharfe Munition" erlegen. Die palästinensische Hilfsorganisation Roter Halbmond teilte mit, ein zweiter junger Mann sei ins Krankenhaus gekommen.

Anschlag auf israelische Soldaten

Nach einem Anschlag im Norden des Westjordanlands, bei dem am Sonntag drei Israelis verletzt worden waren, suchten israelische Soldaten in den palästinensischen Gebieten nach dem Schützen. Am Mittwoch nahmen sie dabei nach Armee-Angaben einen 44-Jährigen im Dorf Silwad nahe Ramallah fest. Am selben Tag war israelischen Medien zufolge eines der Opfer von Sonntag, ein 19-Jähriger, an seinen Verletzungen gestorben.

Im seit 1967 besetzten Westjordanland gibt es immer wieder tödliche Zusammenstöße zwischen israelischen Soldaten und Palästinensern. Zumeist sind palästinensische Angreifer mit Messern bewaffnet; Schusswaffenangriffe auf israelische Soldaten kommen dagegen selten vor.

Quelle: ntv.de, mbe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.