Politik

"Der stille Tod" "Kamikaze-Drohne" zerstört russischen Panzer

Mit dem Einsatz der aus den USA stammenden Switchblade-Drohnen 300 und 600 setzt sich die Ukraine im Osten des Landes weiter gegen den russischen Angreifer zur Wehr. Welche vernichtende Kraft in diesen Drohnen steckt, beweist jetzt ein Video, das in den sozialen Medien viral geht.

Anfang April entschieden die USA, die Ukraine im Kampf gegen Russland mit einer der modernsten Drohnen, der Switchblade 600 und der etwas älteren Version 300, zu versorgen. Unterdessen ist das Waffensystem angekommen und spektakuläre Aufnahmen in den sozialen Medien zeigen, wie wirkungsvoll und absolut tödlich diese Waffe ist.

Angesichts der Bilder möchte man sie fast "der stille Tod" nennen. Anders als die japanischen Kamikaze-Flieger der Shimpu Tokkotai ("göttlicher Wind"), die im Zweiten Weltkrieg mit mächtigem Getöse auf ihre Ziele stürzten, umkreist eine Switchblade ferngesteuert und unbemannt ihr Ziel, um dann im richtigen Moment zum Sturzflug anzusetzen, was ihr den Spitznamen "Kamikaze-Drohne" einbrachte.

Welche verheerende Wirkung diese Drohnen haben, zeigt ein Video, wie mutmaßlich eine Switchblade einen russischen Kampfpanzer vom Typ T-72B3 trifft, auf dem drei Soldaten sitzen, die den Einschlag mit großer Wahrscheinlichkeit nicht überlebt haben. Auch das ein Beweis, welchen hohen Preis Russlands Präsident Wladimir Putin bereit ist zu zahlen, um den Osten der Ukraine endgültig zu erobern.

Empfindliche Verluste

Bildschirmfoto-2022-04-08-um-12.jpeg

Die Switchblade 600 gehört zu den modernsten Drohnen, die es momentan gibt.

(Foto: Screenshot)

Ob die 1000 leichten Switchblade 300 und die 100 schweren 600er im Einsatz der ukrainischen Armee in der Lage sind, den russischen Vormarsch in den Regionen Donezk und Luhansk zu stoppen, darf bezweifelt werden. Allein in den letzten Tagen hat die russische Armee 5 Städte und 25 Dörfer eingenommen. Dennoch sind sie in der Lage, es dem Angreifer unheimlich schwer zu machen und ihm empfindliche Verluste zuzufügen.

Die Switchblade 300 dient vor allem dazu, Personen und leichte Fahrzeuge anzugreifen. Laut dem Datenblatt des Herstellers kann die Drohne mit bis zu 60 km/h zehn Kilometer fliegen und etwa 15 Minuten über dem Ziel ausharren, bevor sie mit bis zu 100 km/h zum Sturzflug übergeht. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet die Switchblade 600. Allerdings ist sie mit einem deutlich größeren Sprengsatz ausgestattet und wird benutzt, um stark gepanzerte Fahrzeuge anzugreifen.

Zudem kann die Switchblade 600 nach dem Röhrenstart nicht nur eine Distanz von bis zu 40 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h überwinden und 40 Minuten über dem Zielgebiet ausharren. Sie ist auch in der Lage, den Angriff abzubrechen und nach Ermessen des Schützen über ein Tablet-basiertes Bediensystem ein anderes Ziel anzugreifen. Die 600 gehört nach Angaben des Herstellers Aerovironment zur "nächsten Generation von Kampf-Drohnen", die unter anderen mit einer hochpräzisen Optik und mit RSTA-System (Reconnaissance, Surveillance and Target Acquisition - Aufklärung, Überwachung und Zielerfassung) ausgestattet ist.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen