Politik

Plagiatorin in EU-Ausschuss Koch-Mehrin forscht weiter

sdfsdf.jpg

picture alliance / dpa

Mit der eigenen Forschung hat es Silvana Koch-Mehrin nicht so genau genommen. Wegen Plagiaten in ihrer Doktorarbeit entzog ihr die Uni Heidelberg den Titel, unter Druck gab sie ihre Ämter auf. Die FDP scheint das nicht zu kümmern: Die Liberalen benennen die überführte Abschreiberin als Vollmitglied im EU-Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie.

Die Affäre um ihre abgeschriebene Doktorarbeit hat der Karriere von Silvana Koch-Mehrin im Europäischen Parlament offensichtlich nicht geschadet. Ab sofort arbeitet die FDP-Politikerin als Vollmitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie mit. Die 40-Jährige war vor rund sechs Wochen von allen Partei-Ämtern zurückgetreten, nachdem Internet-User Plagiate in ihrer Arbeit nachgewiesen hatten. Bis dahin stand sie der FDP-Gruppe im Europäischen Parlament vor und hatte über diese Funktion einen Sitz im Parteipräsidium inne.

Nun will sich Koch-Mehrin im Industrie-Ausschuss laut eigener Darstellung vorrangig mit den Themen Digital Agenda, Informationstechnologie, Telekommunikation und Internet befassen. Das Gremium ist allerdings auch zuständig für die Forschungspolitik der Union. Koch-Mehrin wird also zukünftig auch für die Verbreitung und die Auswertung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der EU verantwortlich zeichnen.

Die FDP hat mit der Benennung Koch-Mehrins eine interessante Personal-Rochade vorgenommen. Der Vorgänger der ehemaligen Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments heißt Jorgo Chatzimarkakis. Auch er steht seit einiger Zeit unter dem Verdacht, in seiner Doktorarbeit Plagiate verwendet zu haben.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema