Politik

Sorge ums Klima Kölner Stadträtin klebt sich an Rednerpult fest

387220673.jpg

Klebstoff fürs Klima: Nicht nur Asphalt eignet sich als Protestgrundlage.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die umstrittenen Protestformen der "Letzten Generation" inspirieren offenbar auch Politiker. Nicolin Gabrysch klebt während einer Kölner Stadtratssitzung ihre Hand an das Rednerpult. Oberbürgermeisterin Henriette Reker nimmt die Aktion gelassen.

Eine Kölner Kommunalpolitikerin hat sich während einer Sitzung des Stadtrates in der Domstadt am Rednerpult festgeklebt. Die Städträtin Nicolin Gabrysch (Klima Freunde) begründete ihren Protest am Donnerstag mit der Sorge um das Klima, wie auf Videos, die in sozialen Netzwerken kursierten, zu sehen war.

"Es kann und darf kein Weiter so geben", sagte die Politikerin während der Sitzung. "Deswegen sorge ich jetzt dafür, dass es zumindest hier und jetzt nicht wie üblich weitergeht." Daraufhin klebte Gabrysch ihre Hand an das Rednerpult fest. Sie bat zudem "um Solidarität aller Menschen hier im Saal, denen es angesichts der Drastik der Situation geht wie mir."

Von Teilen des Stadtrates war daraufhin Applaus zu hören. Oberbürgermeisterin Henriette Reker setzte die Sitzung im Anschluss an einem zweiten Rednerpult fort. Gabrysch sitzt nach eigenen Angaben seit 2020 für die Wählergruppe Klima Freunde im Kölner Stadtrat.

Quelle: ntv.de, lar/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen